Direkt zum Hauptbereich

Neuerscheinung MOONCHILD - Wiege der Dunkelheit


Endlich hat es "MOONCHILD - Wiege der Dunkelheit" in das Licht der Buchwelt geschafft.
Nach einigen Rückschlägen in den Verhandlungen mit den Druckereien habe ich nun schweren Herzens auf den umweltfreundlichen Druck zugunsten eines supertoll veredelten Covers und der Bezahlbarkeit des immerhin 566 Seiten dicken Wälzers verzichtet.
Ich hab die Taschenbücher bereits hier liegen und kann mich gar nicht satt sehen. So ein hübsches Buch - auch innen - und so dick! Wahre Hingucker, wie ich es mir erträumt hatte.
MOONCHILD erzählt im Grunde drei Geschichten: die von Matteo, Rosalie und Edmund. Drei Charaktere, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, die mir aber doch so sehr ans Herz gewachsen sind.
Darum geht es:
Um der Tristesse ihrer ungewollt kinderlosen Ehe zu entfliehen, gönnt sich Rosalie einen Urlaub. In der verträumten Hafenstadt kreuzt der mysteriöse Matteo ihren Weg. Schon bald verbinden sie starke Gefühle, und er zeigt ihre seine Welt, eine Welt voller Gewalt und Grauen. Eine Welt, in der mächtige Feinde Matteo bedrohen. Als er ihr sein größtes Geheimnis anvertraut, muss sie sich entscheiden: Für den Mann, den sie liebt und der sie von allem isolieren wird, was ihr bisher vertraut war, oder für das Leben im Licht und auf alle Zeit getrennt von Matteo.
Weitere Beschreibung:
Seit Jahrhunderten von einem maßlosen Blutdurst getrieben, kümmert sich Matteo weder um seinesgleichen noch um die Machtkämpfe der Obrigkeit und »Der Befreier«, die die Vorherrschaft der Vampire über die Menschen fordern. Doch als er Rosalie begegnet, die es vermag, seine ruhelose Seele zu besänftigen, ruft das einen alten Widersacher Matteos auf den Plan. Edmund wartet nur auf eine Gelegenheit, ihm zu schaden oder hinter das Geheimnis seiner Andersartigkeit zu kommen.
Eine Legende, ein Mann und die unsterbliche Liebe zu einer Frau können manchmal Wunder vollbringen …

Ich danke allen, die an diesem, meinem letzten reinen Vampirroman beteiligt waren, die da wären: Rica von Cover & Books - Buchcoverdesign, die das tolle Cover gefertigt hat, Amalia Zeichnerin für ihre wunderschönen Illustrationen, Ivy Paul - die Autorin für ihre Hilfe beim Klappentext, Jacqueline, Steffi, Nadine und Nadja fürs Testlesen, Nadine Hosang fürs Aufstöbern der letzten Fehler und natürlich EUCH LESERN die ihr mich immer wieder anspornt, weitere Geschichte zu ersinnen. Ich hoffe, euch gefällt der Roman und auch das Design. Wenn ja, dann erzählt es weiter, denn ich kann mich vor lauter Kartons gar nicht mehr bewegen, die müssen also weg   
Das Taschenbuch gibt es demnächst überall, wo es Bücher gibt, MIT WIDMUNG AUCH DIREKT BEI MIR. Das Ebook ist hier erhältlich: https://amzn.to/2Rg4Jgt (externer Partnerlink)
  


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Autorentipp: Normseite einrichten

Über die mangelnde Sorgfalt bei Verlagseinsendungen hatte ich ja bereits im Rahmen meiner Autorentipps berichtet ( hier geht's zum Artikel ). Heute widme ich mich aus dem Anlass dem Einrichten der Normseite. Was ist eine Normseite? Frei nach Wikipedia: Die Normseite ist eine Hilfsgröße, damit im Vorwege der Gesamtumfang abgeschätzt werden kann.  Wie ihr wisst, ist eine Buchseite nicht gleich einer DIN A 4 Seite. Um dennoch in etwa abschätzen zu können, wie viele Buchseiten das fertige Buch nachher hat, hat man sich die Normseite ausgedacht.  Muss ich mich daran halten? JA! Auch wenn es "nur" um eine Ebook-Veröffentlichung geht? JA! Auch bei Anthologieausschreibungen und Schreibwettbewerben? JA! Generell gilt: die Vorgaben auf der Verlagsseite beachten - ohne Wenn und Aber! Wie richte ich die Normseite ein? Grundsätzlich gilt: (ca.) 30 Zeilen à 60 Anschläge. Da es jedoch mühsam ist, alles durchzuzählen, kann man in den meisten Schreibprogrammen das L

Autorentipp: Wie schreibe ich eine Vita?

Als Herausgeberin der Einhornanthologie  bin ich über viele kreative Lebensläufe gestoßen und widme mich deshalb heute dem Thema Vita und wie man sie schreibt. Auch die Vita ist Bestandteil einer Bewerbung bei einem Verlag und sollte sorgfältig und in der richtigen Form verfasst werden. ( Zur gebotenen Sorgfalt habe ich bereits einen Artikel geschrieben ( siehe hier ) ). Nun geht es weiter mit: Wie schreibe ich eine Vita? Vorweg unterscheiden wir zwischen "normaler" Vita und Kurzvita. Die längere Form bietet sich für die Bewerbung bei einem Verlag an, falls nicht ausdrücklich anders gefordert (hier bitte IMMER den Ausschreibungstext des Verlags genau lesen und beachten!). Eine Kurzvita kommt zum Beispiel auch ins fertige Buch hinein oder wird ggf. auf der Verlagsseite veröffentlicht, sobald ein Vertrag zustande gekommen ist. Oder sie wird explizit angefordert, entweder vom Verlag, der Presse oder dem Veranstalter, bei dem man eine Lesung halten möchte. Es ist als

Schreibtipp: Plotten leicht gemacht

Sobald man sich als Schreiberling näher mit dem Schreiben beschäftigt, stößt man unweigerlich auf den Begriff "Plotten".  Was ist das eigentlich und wie mach ich das?   Den Fragen möchte ich bei meinen heutigen Schreibtipp "Plotten leicht gemacht" auf den Grund gehen. So sah mein erster geplanter Plot zum zweiten Teil meiner Mystery-Reihe "Die Seelenspringerin" aus Der Plot ist eine erste Zusammenfassung Deiner Geschichte mit allen Höhe- und Tiefpunkten. Manche gehen da ganz detailliert Kapitel für Kapitel vor, arbeiten vorgestellte Charaktere aus und pflegen viel Hintergrundwissen ein. Andere skizzieren stichpunktartig die größten Ereignisse und Highlights. Manche halten sich beim Schreiben strikt daran, andere brauchen ihren Freiraum. Vorteil ist unbestritten, dass man schon vor dem eigentlichen Schreiben Logikfehler und lose Enden erkennen und ausmerzen kann. Nachteil ist vermutlich die Ungeduld, denn Plotten kostet Zeit.  Kai Meyer erzä