Posts

Schnipsel aus "Die Seelenspringerin - Familienbande"

Bild
Heute habe ich mal einen kleinen Schnipsel aus "Die Seelenspringerin - Familienbande" für euch. Das ist der vierte Band der Mystery-Thriller-Reihe mit dem aufsehenerregenden Cover des brennenden Jungen. Natürlich tauchen hier wieder neue Kreaturen auf und sorgen für Unruhe. Doch auch die "alten" kommen zu Wort. Octavian-Fans aufgepasst! »Er beweist eine erstaunliche Hartnäckigkeit, die ich ihm bei seinem Ruf nie zugetraut hätte«, sagte Gail.»Er ist ein Vampir«, unterbrach Tess sie. »Er ist es gewohnt, sich festzubeißen.«Gail kicherte, wurde aber schnell wieder ernst. »Du weißt, was ich meine. Er ist wie ein Bluthund, der erst lockerlässt, wenn er seine Beute in den Fängen hat.«Tess sah ihre Freundin überrascht an. Der Vergleich erschien ihr etwas hart. Für Außenstehende mochte es vielleicht tatsächlich so wirken, aber trotz aller Lügen, die er ihr aufgetischt hatte, glaubte sie daran, dass er tatsächlich etwas für sie empfand. Oder es zumindest selbst glaubte. Siche…

Über das Handwerkszeug eines Autors

Bild
Stephen King schreibt in seinem Buch "Über das Leben und das Schreiben" vom Handwerkszeug eines Autors. Er stellte es schön dar als Werkzeugkoffer, in dessen unterschiedlichen Schubladen z. B. Grammatik, Rechtschreibung und Wortschatz lagen. 

Ich möchte noch einen Schritt weitergehen:


Lange Jahre war ich selbstständig als Schneiderin für historische und fantastische Kostüme. Anfangs habe ich die Stücke noch mit meiner normalen Haushaltsnähmaschine angefertigt, doch schon bald war mir klar: Wenn ich das professionell machen möchte, muss vernünftiges Handwerkszeug her. In diesem Fall war es eine Industrie-Overlockmaschine, eine robuste Nähmaschine für die restlichen Nähte und ein professionelles Dampfbügeleisensystem.
Ähnlich hielt ich es mit dem Schreiben: Ich kaufte mir Papyrus Author, eine lizenzierte Word-Version besaß ich bereits. Das sind natürlich nicht unerhebliche Kosten, aber ein vollwertiges Textverarbeitungsprogramm sollte zum Grundinventar eines Autors gehören. Ich b…

Autorentipp: Wie Du authentische Figuren schaffst

Bild
Authentische Figuren zu kreieren, fällt manchmal schwer. Hier habe ich ein paar Tipps für Dich, wie Du Figuren mit Tiefgang kreierst und sie authentisch agieren lässt.

1. Lege einen Charakterbogen an
Auf dem notierst Du dann neben Name, Größe, Statur, Größe- und Augenfarbe auch Eltern, Geschwister, Ausbildung, Job und das wichtigste: Charaktereigenschaften, Vorlieben, Abneigungen. Wandert Deine Figur gern oder fährt sie lieber mit dem Rad? Ist sie eher der Schoko-Fan oder greift sie zu Weingummi? Ist sie sportlich oder hat sie noch nie ein Sportstudio von innen gesehen? Hat sie Rituale, wiederkehrende Tagesabläufe? All das macht sie echter und am Ende auch sympathischer. Je detaillierter Du da vorgehst, umso plastischer wird Deine Figur nachher. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Details in der Geschichte überhaupt zur Sprache kommen. Wichtig ist, dass Du sie kennst.

2. Gib ihr eine eigene Sprache
Ich stolpere in Lektoraten immer wieder darüber, dass mehrere Figuren die gleichen Redewe…

Mein Service: Lektorate und mehr

Bild
Mein halbes Leben arbeite ich nun schon mit Texten und Sprache. Aus Freude daran und um meine bisher erworbenen Kenntnisse auch weitergeben zu können, biete ich folgende Dienste an, um das Beste aus Ihren oder den Texten Ihrer Autoren herauszuholen:
Lektorat (stilistisch und inhaltlich) in mindestens zwei Durchgängen, das heißt: Optimierung Ihres Textes, ohne Ihren Stil zu verändern.
Prüfung von Satzbau, Füllwörtern, Wiederholungen, Passiv und Erzählperspektive. Aufspüren von Logikfehlern, Längen und Übergängen. Prüfen von Spannungsbögen, Charakterentwicklungen und Plausibilität. Korrekturen des Zeilenumbruchs und Gestaltung der Absätze für einen optimalen Lesefluss.
Grobe Schreib- und Grammatikfehler werden korrigiert, allerdings ersetzt das Lektorat kein anschließendes Korrektorat, weil mein Fokus auf dem Stil und dem Inhalt liegtKorrektorat:
Ausmerzen von Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehlern. Analyse von Wiederholungen und Prüfung des Satzbaus. Vereinheitlichung der Sc…

Überarbeitungsfibel Teil 4: Niemand mag Wiederholungen

Bild
Weiter geht es mit meiner neuen Blogreihe "Die Überarbeitungsfibel: Überarbeiten Schritt für Schritt erklärt". Um mich nicht zu wiederholen, erkläre ich jetzt nicht noch einmal, worum es geht. Thema heute sind nämlich, genau, Wiederholungen!

Heute: Wortwiederholungen
Niemand mag Wiederholungen

Wortwiederholungen! Der Graus für jeden Leser - und Autor. Denn man schreibt ja nicht absichtlich immer wieder die gleichen Worte oder Formulierungen. Das passiert im Fluss oder Autor hängt ganz einfach an diesem Ausdruck. Deshalb solltest Du bei diesem Überarbeitungsgang sehr, sehr gründlich sein. Denn Wortwiederholungen langweilen. Und zwar extrem. Außerdem sieht es unter Umständen so aus, als wäre Dein Wortschatz nicht sonderlich groß, und das willst Du nicht. Schon Stephen King schrieb in seinem "Über das Leben und das Schreiben" (Heyne): 
"Das täglich Brot des Schriftstellers ist der Wortschatz".

Bei manchen Wörtern ist es leicht, andere Begriffe dafür zu finden. Sc…

Überarbeitungsfibel Teil 3: Passivformulierungen

Bild
In meiner neuen Blogreihe "Die Überarbeitungsfibel: Überarbeiten Schritt für Schritt erklärt" erzähle ich, worauf es beim Überarbeiten Deines fertigen Textes ankommt, welche Fehler Du wie finden und vermeiden kannst, und was ich immer wieder in Lektoraten finde. 
Warum überarbeiten so wichtig ist und Du Dir die Mühe unbedingt machen solltest, erfährst Du hier: 4 Gründe für das gründliche Überarbeiten


Heute: Passivformulierungen und spüren, sehen, hören

Passivformulierungen gehören zu den Dingen, die mich zuverlässig aus einem Text herausreißen. Vielleicht geht es euch ja auch so. Man erkennt man häufig an dem Wort "wird/wurde".

Etwas wurde getan.

Da wir aktiv eine Geschichte erzählen, wirken solche Sätze meist blass, statisch und lassen die Hauptfigur inaktiv, wenn nicht gar hilflos erscheinen. Gerade wenn etwas mit ihr getan wird, wird die Hauptfigur zum Spielball. Wir wollen allerdings, dass unsere Hauptfigur aktiv ihre Abenteuer bestreitet.
Außerdem lassen Passivformu…

Von Leidenschaften und Anfängen

Bild
Ich und Vampire - eine lange, blutige und nichtsterbenwollende Geschichte
So kann man es wohl beschreiben.
Kennt ihr das? Alles begann mit Tom Cruise. Ernsthaft. Ich weiß, Anne Rice war nicht vollends glücklich über die Entscheidung, ihn den Lestat spielen zu lassen. Aber ich habe ihn geliebt - liebe ihn immer noch! Für mich ist er der perfekte Lestat. Sogar, nachdem ich sämtliche Bücher über den Prinz der Dunkelheit verschlungen habe. Also kann man im Grunde sagen, dank Tom Cruise schreibe ich Vampirromane.
Tatsächlich komm ich nur schwer von den Blutsaugern los - und langsam frage ich mich wirklich, ob mehr dahinter steckt. Meine Sommerlektüre drehte sich drolligerweise ebenfalls mal wieder um einige, sehr unterschiedliche Vampire - und das war nicht beabsichtigt, sondern ich habe ganz gezielt SUB-Abbau getrieben. Merkwürdig, dass da immer noch so viele Vampire rumliegen ...
Habt ihr ein Genre/Wesen/Thema/..., das euch immer wieder aufs Neue anzieht und fasziniert?

Fotos: https://www.face…