Direkt zum Hauptbereich

Buchtipp: Teresa Kuba "Turion"

Heute möchte ich euch ein weiteres Buch aus dem Drachenmond Verlag vorstellen, das, wie ich finde, das ideale Weihnachtsgeschenk ist. "Turion" von Teresa Kuba beinhaltet alles, vor allem Romantik:





Buchtitel
Turion

Genre/Zielgruppe
Romantische Fantasy für Mädchen/Frauen

Deine Geschichte in wenigen Sätzen
Können Träume lebenswichtig sein? Was verbirgt dieser neue Mitschüler Clemens, der nachts dauernd verschwindet? Wir begleiten Elaina auf ihrer gefährlichen Reise durch fantastische Welten mit sonderbaren Wesen, die zwar verdammt gut aussehen, aber einen mit ihren Launen in den Wahnsinn treiben.
„Wir sind Feinde.“, sagt Clemens.
Aber das kann Elaina so gar nicht akzeptieren.

Was ist das Besondere an Deinem Buch? Warum sollte ein Leser gerade Dein Buch kaufen?
Weil von allem etwas dabei ist – Liebe, Spannung, fantastische Wesen und eine Prise Humor. Das Besondere daran ist, dass ich mir meine eigenen Wesen und Weltsysteme überlegt habe.

Hast Du eine Lieblingsstelle?
Sei­ne Augen funkeln wie goldene Sterne. „Du willst noch ganz viel fragen“, sagt er und grinst mich schelmisch an.„Darf ich?“„Stell mir drei und ich antworte auf eine.“„Bist du ein Mensch? Was passiert, wenn du schläfst? Hast du noch irgendwelche Eigenschaften, Fähigkeiten oder so, von denen ich wissen sollte? Ich meine, falls du dich irgendwann in ein rosa Einhorn verwandelst, wäre ich nur gern vorbereitet.“


Magst Du uns ein bisschen mehr über Dich persönlich erzählen? Was machst Du neben dem Schreiben? Was sind Deine Hobbys? Was treibt Dich an? Was kannst Du überhaupt nicht leiden? Womit kann man Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern?
Ich kann mich für alles begeistern, was kreativ ist. Ich male seit vielen Jahren und spiele Gitarre. Außerdem mache ich gerne Sport, wie z. B. schwimmen.
Was mich antreibt? Meine vielen Ideen und Träume, für die ich unermüdlich kämpfe.
Was ich gar nicht mag? Unhappy Ends, da werde ich sauer. Ich könnte ausrasten, wenn Kunst aller Art belächelt wird, im Sinne von „Mach doch was richtiges, das Geld bringt!“
Ein Lächeln ins Gesicht zaubern mir viele Dinge, wie z. B. kleine Konzerte von regionalen Bands (Monday Tramps!!!), Sonne, wenn eine neue Staffel meiner Lieblingsserie raus kommt, wenn ich erfahre, dass meine Geschichten anderen eine Freude machen. (Okay, dann wird es eher ein fettes Grinsen)

Wenn Du einen Wunsch frei hättest, was würdest Du Dir wünschen?
Nie wieder arbeiten zu müssen! Was den Bereich angeht, habe ich wirklich Horrorerfahrungen gesammelt. (Abgesehen vom Schreiben natürlich, das wünsche ich mir als Hauptberuf. Ich arbeite daran... ;-)))

Hast Du eine besondere Eigenart/Macke, über die viele Leute schmunzeln?
Ganz schlimme, für andere nicht nachvollziehbare Gedankensprünge. Ich erzähle in der einen Sekunde 
von Rahmgeschnetzelten und in der nächsten von Gummistiefel.

Ein paar Quickies:
Skiurlaub oder Strand?    Strand!
Meer oder Berge?   Meer
Rot oder blau?    Beides nicht so meine Favourits, aber wenn dann blau
Sekt oder Bier?    Sekt (in Form von Hugo)
Gummibärchen oder Schokolade?    Schokolade

Wie wird es mit Dir weitergehen? Was kann man noch von Dir lesen oder was wird man demnächst von Dir lesen können?
Ich habe ein Buch geschrieben mit dem Titel „Ich bin nicht verrückt sagt mein Einhorn – Wahnsinn aus dem Leben einer arbeitslosen Künstlerin“  Das ist kein Roman, sondern eher in den Bereich Humor/Satire einzuordnen. Ob es bei einem Verlag oder als Selfpublisher erscheinen wird, bleibt noch abzuwarten. Derzeit schreibe ich an einem Fantasy-Sciencefiction-Dystopie-Mix.

Autorenseite, Blog, Facebook, Amazon, Lovelybooks o.ä.

Vielen Dank, liebe Teresa, für das schöne Interview. Ich wünsche Dir noch ganz viel Erfolg. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Autorentipp: Normseite einrichten

Über die mangelnde Sorgfalt bei Verlagseinsendungen hatte ich ja bereits im Rahmen meiner Autorentipps berichtet (hier geht's zum Artikel). Heute widme ich mich aus dem Anlass dem Einrichten der Normseite.


Was ist eine Normseite?
Frei nach Wikipedia: Die Normseite ist eine Hilfsgröße, damit im Vorwege der Gesamtumfang abgeschätzt werden kann. 
Wie ihr wisst, ist eine Buchseite nicht gleich einer DIN A 4 Seite. Um dennoch in etwa abschätzen zu können, wie viele Buchseiten das fertige Buch nachher hat, hat man sich die Normseite ausgedacht. 

Muss ich mich daran halten?
JA!

Auch wenn es "nur" um eine Ebook-Veröffentlichung geht?
JA!

Auch bei Anthologieausschreibungen und Schreibwettbewerben?
JA!

Generell gilt: die Vorgaben auf der Verlagsseite beachten - ohne Wenn und Aber!

Wie richte ich die Normseite ein?
Grundsätzlich gilt: (ca.) 30 Zeilen à 60 Anschläge.

Da es jedoch mühsam ist, alles durchzuzählen, kann man in den meisten Schreibprogrammen das Layout entsprechend einstellen. Wenn D…

Schreibtipp: Plotten leicht gemacht

Sobald man sich als Schreiberling näher mit dem Schreiben beschäftigt, stößt man unweigerlich auf den Begriff "Plotten". 
Was ist das eigentlich und wie mach ich das?



Den Fragen möchte ich bei meinen heutigen Schreibtipp "Plotten leicht gemacht" auf den Grund gehen.

Der Plot ist eine erste Zusammenfassung Deiner Geschichte mit allen Höhe- und Tiefpunkten. Manche gehen da ganz detailliert Kapitel für Kapitel vor, arbeiten vorgestellte Charaktere aus und pflegen viel Hintergrundwissen ein. Andere skizzieren stichpunktartig die größten Ereignisse und Highlights. Manche halten sich beim Schreiben strikt daran, andere brauchen ihren Freiraum.
Vorteil ist unbestritten, dass man schon vor dem eigentlichen Schreiben Logikfehler und lose Enden erkennen und ausmerzen kann. Nachteil ist vermutlich die Ungeduld, denn Plotten kostet Zeit. 
Kai Meyer erzählte auf einer Lesung mal, dass er bis zu drei Monate plottet, ehe er anfängt, die Geschichte zu schreiben. Viele Jungautoren bring…

Autorentipp: Wie schreibe ich eine Vita?

Als Herausgeberin der Einhornanthologie bin ich über viele kreative Lebensläufe gestoßen und widme mich deshalb heute dem Thema Vita und wie man sie schreibt. Auch die Vita ist Bestandteil einer Bewerbung bei einem Verlag und sollte sorgfältig und in der richtigen Form verfasst werden. (Zur gebotenen Sorgfalt habe ich bereits einen Artikel geschrieben (siehe hier)). Nun geht es weiter mit:

Wie schreibe ich eine Vita?


Vorweg unterscheiden wir zwischen "normaler" Vita und Kurzvita. Die längere Form bietet sich für die Bewerbung bei einem Verlag an, falls nicht ausdrücklich anders gefordert (hier bitte IMMER den Ausschreibungstext des Verlags genau lesen und beachten!).

Eine Kurzvita kommt zum Beispiel auch ins fertige Buch hinein oder wird ggf. auf der Verlagsseite veröffentlicht, sobald ein Vertrag zustande gekommen ist. Oder sie wird explizit angefordert, entweder vom Verlag, der Presse oder dem Veranstalter, bei dem man eine Lesung halten möchte. Es ist also wichtig, beide For…