Direkt zum Hauptbereich

Thomas Hunter und sein Geheimnis

Heute möchte ich euch einen Kieler Kollegen vorstellen: Thomas Hunter bewegt sich ebenfalls im Bereich der Phantastik und lässt euch heute hinter "Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls" schauen:





Buchtitel
Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

Genre/Zielgruppe
Jugendfantasie und die Zielgruppe von 10 bis …

Eigene kurze Vorstellung des Buches
Ein schiefgelaufenes Experiment in der Vergangenheit lässt Dana als Baby um 1900 im Zwergenreich erscheinen. Die Zwerge nehmen sie bei sich auf und ziehen sie groß. Mit 10 Jahren erklären ihre Zwergeneltern, dass sie was ganz besonderes ist. An dem Tag bekommt sie ein magisches Medaillon von ihnen. Sie glauben, dass sie zu einem magischen Volk gehöre. Nun macht sie sich, mit ihrer kleinen Fee Shari auf die Suche nach ihrem Volk.
Je mehr sie über sich erfährt, desto abenteuerlicher wird es für sie. Auf ihrer Suche begleitet sie ihr bester und einziger Zwergenfreund Gomek. Irgendwann, nachdem sie einen Geist getroffen und der sie in die Magie einweist hat, soll sie den Zwergen bei einem Problem helfen. Letztendlich hilft ihr diese Aufgabe, mehr über sich und ihr Volk herauszufinden.

Du entführst Deine Leser in eine ganz neue Fantasywelt. Was ist das Besondere an Deiner Reihe und warum sollte der Leser ausgerechnet Deine Bücher wählen?
Ich habe versucht, was Neues, was Interessantes zu erschaffen, ohne von den Großen der Branche abzukupfern. Es sollte was Eigenständiges sein und natürlich ohne Gewalt.
Ich glaube, dass es mir gelungen ist. Der Leser wird in eine fantastische Welt entführt, in der er mit den Akteuren die Magie und viele Abenteuer erleben kann.

Wie ist Dir die Idee zu dieser Geschichte um Dana gekommen?
Eigentlich durch meine Frau. Ich wollte gerne einen Fantasieroman schreiben und kam nicht so recht in die Puschen. Bis meine Frau mir eine Skizze und ein paar Sätze von sich vorlegte. Sie bestand eigentlich nur darauf, dass ich ihre Namenswahl benutze. Es handelte von einem kleinen Mädchen (deswegen ist Dana wohl auch so Jun), das mit Zwergen lebte und in einer Höhle ein goldenes Ei fand, aus dem später Shari schlüpfte. Sie sagte: „Mach was daraus. Ich habe keine Idee zum Rest“. Daraus ist nun meine Dana entstanden.
  
Magst Du uns Deine Hauptfigur/en etwas näher vorstellen?
Dana ist eine Magierin, vom „alten Volk“. Diese wird uralt (so um die 15000 Jahre). Sie ist mit ihrer kleinen Fee Shari auf einer Ebene Verbunden, die der Mensch nicht kennt.
Shari, ihre kleine Fee ist ein magisches Wesen, kennt aber auch noch nicht ihre Fertigkeiten. Diese lernt sie erst später durch den Geist Erogat kennen.
Erogat ist einer vom Alten Volk, der den Tod überlistet hat und so als Geist weiterexistieren kann. Er bringt Dana, Shari und Gomek die Magie nahe.
Gomek  Danas bester Freund. Ein menschenähnlicher Zwerg, eine Ausnahme in der Zwergenwelt, begleitet sie bei ihren Abenteuern und versucht sich auch in der Magie.

Hast Du eine Lieblingsstelle in Deinem Buch?
Oh ja, einige … viele! Oder wir nehmen diese:
„Dana hatte bis jetzt nur helles und verschiedenfarbiges Licht durch das Gebilde wahrgenommen. Doch jetzt, wo sie sich auf der anderen Seite des Phänomens befand, wurde sie von der Lichtflut, die Sharis Leuchten verursachte überwältigt. Die Farbenpracht, das Glitzern und die Schönheit dieser Kristallhöhle verschlug ihr die Sprache.“
  
Du hast in Deinem Leben ja schon viel erlebt. Wie viel davon ist in Deine Geschichte eingeflossen?
Ich glaub, nicht so viel. Außer, wenn ich mal ein paar Seitenhiebe auf die Menschen verteile, da hab ich bestimmt einiges aus der Zeit mit eingebracht.
  
Hast Du einen Leitspruch, nach dem Du lebst?
Carpe diem … genieße den Tag … oder auch, nutze den Tag! Wer weiß, was uns der nächste Tag bringt!
  
Wie sieht Dein (Schreib-)Alltag aus?
Ich schreibe nicht jeden Tag. Wenn ich meine Ideen zusammenhabe, geht es los. Manchmal schreibe ich viele Tage hintereinander und ist es vorbei und ich warte auf den nächsten Schub.

Wie wird es mit Dir weitergehen? Wird es noch mehr Veröffentlichungen geben, auf die wir uns freuen können?
Oh ja! Die Dana Reihe besteht ja bis jetzt aus 6 Büchern. Shari bekommt ihre eigene Buchreihe und zusätzlich arbeite ich an einem Abenteuerroman.

Autorenseite, Blog, Facebook, Amazon, Lovelybooks o.ä.


Herzlichen Dank, lieber Thomas, für das schöne Interview. Ich wünsche Dir noch ganz viel Erfolg mit Deiner Reihe.

Kommentare

  1. Das Buch und der Autor hören sich gut an! Danke für den tollen Tipp!

    ♥liche Grüße

    Deine Lenchen

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    ooooooh, da habe ich soeben das perfekte Geburtstagsgeschenk für meine Schwester - Dana - gefunden :)
    LG anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      das passt ja wie die Faust aufs Auge, wie man so schön sagt. Dann wünsche ihr doch mal in meinem Namen viel Spaß beim Lesen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo.

    Sehr schönes und vor allem sehr sympathisches Interview. Das Cover spicht mich leider überhaupt nicht an, aber zum Glück soll der Inhalt ja überzeugen.

    LG Diana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sandra,

    tolles Interview! Der Autor wirkt total sympathisch. Hihi, total lustig, dass die Geschichte von seiner Frau begonnen wurde :) Mach was draus finde ich gut. Anscheinend hat es ja prima geklappt!

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,

      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Ich hoffe, Thomas liest ihn, dann freut er sich bestimmt.

      Viele Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Klar lese ich die netten Kommentare! Vielen Dank an die Leser dieses Interview! :) Gruß Thomas L. Hunter

      Löschen

Kommentar posten

Ihre Nachricht wird nach Überprüfung freigeschaltet.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://sandraflorean-autorin.blogspot.de/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)

Sie sind nicht verpflichtet, Ihren vollen Realname anzugeben, sondern können auch anonym einen Kommentar hinterlassen!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Autorentipp: Normseite einrichten

Über die mangelnde Sorgfalt bei Verlagseinsendungen hatte ich ja bereits im Rahmen meiner Autorentipps berichtet (hier geht's zum Artikel). Heute widme ich mich aus dem Anlass dem Einrichten der Normseite.


Was ist eine Normseite?
Frei nach Wikipedia: Die Normseite ist eine Hilfsgröße, damit im Vorwege der Gesamtumfang abgeschätzt werden kann. 
Wie ihr wisst, ist eine Buchseite nicht gleich einer DIN A 4 Seite. Um dennoch in etwa abschätzen zu können, wie viele Buchseiten das fertige Buch nachher hat, hat man sich die Normseite ausgedacht. 

Muss ich mich daran halten?
JA!

Auch wenn es "nur" um eine Ebook-Veröffentlichung geht?
JA!

Auch bei Anthologieausschreibungen und Schreibwettbewerben?
JA!

Generell gilt: die Vorgaben auf der Verlagsseite beachten - ohne Wenn und Aber!

Wie richte ich die Normseite ein?
Grundsätzlich gilt: (ca.) 30 Zeilen à 60 Anschläge.

Da es jedoch mühsam ist, alles durchzuzählen, kann man in den meisten Schreibprogrammen das Layout entsprechend einstellen. Wenn D…

Schreibtipp: Plotten leicht gemacht

Sobald man sich als Schreiberling näher mit dem Schreiben beschäftigt, stößt man unweigerlich auf den Begriff "Plotten". 
Was ist das eigentlich und wie mach ich das?



Den Fragen möchte ich bei meinen heutigen Schreibtipp "Plotten leicht gemacht" auf den Grund gehen.

Der Plot ist eine erste Zusammenfassung Deiner Geschichte mit allen Höhe- und Tiefpunkten. Manche gehen da ganz detailliert Kapitel für Kapitel vor, arbeiten vorgestellte Charaktere aus und pflegen viel Hintergrundwissen ein. Andere skizzieren stichpunktartig die größten Ereignisse und Highlights. Manche halten sich beim Schreiben strikt daran, andere brauchen ihren Freiraum.
Vorteil ist unbestritten, dass man schon vor dem eigentlichen Schreiben Logikfehler und lose Enden erkennen und ausmerzen kann. Nachteil ist vermutlich die Ungeduld, denn Plotten kostet Zeit. 
Kai Meyer erzählte auf einer Lesung mal, dass er bis zu drei Monate plottet, ehe er anfängt, die Geschichte zu schreiben. Viele Jungautoren bring…

Autorentipp: Wie schreibe ich eine Vita?

Als Herausgeberin der Einhornanthologie bin ich über viele kreative Lebensläufe gestoßen und widme mich deshalb heute dem Thema Vita und wie man sie schreibt. Auch die Vita ist Bestandteil einer Bewerbung bei einem Verlag und sollte sorgfältig und in der richtigen Form verfasst werden. (Zur gebotenen Sorgfalt habe ich bereits einen Artikel geschrieben (siehe hier)). Nun geht es weiter mit:

Wie schreibe ich eine Vita?


Vorweg unterscheiden wir zwischen "normaler" Vita und Kurzvita. Die längere Form bietet sich für die Bewerbung bei einem Verlag an, falls nicht ausdrücklich anders gefordert (hier bitte IMMER den Ausschreibungstext des Verlags genau lesen und beachten!).

Eine Kurzvita kommt zum Beispiel auch ins fertige Buch hinein oder wird ggf. auf der Verlagsseite veröffentlicht, sobald ein Vertrag zustande gekommen ist. Oder sie wird explizit angefordert, entweder vom Verlag, der Presse oder dem Veranstalter, bei dem man eine Lesung halten möchte. Es ist also wichtig, beide For…