Direkt zum Hauptbereich

Gestrichene Szene aus "Bluterben"

Immer wieder werden Wünsche nach gestrichenen Szenen laut, deshalb möchte ich euch heute auch mal hier auf meinem Blog eine Szene zeigen. Sie stammt aus der Urfassung des zweiten Bandes "Bluterben" und beschreibt das erste Zusammentreffen Dorians mit Louisas Eltern. Außerdem wird erklärt, woher Louisa ihren Beinamen "Blume - Flower" hat. Viel Spaß!


Ich hatte den Besuch bei meinen Eltern immer wieder hinaus gezögert und ihnen erst einmal am Telefon erzählt, dass sie nun auch von mir einen Enkel zu erwarten hatten. Von da an riefen sie immer wieder an und drohten sogar, uns besuchen zu kommen. Deshalb fuhren wir eines Tages hin.
Wir warteten ab, bis das Wetter etwas schlechter wurde. Bei Sonnenschein, so gut kannte ich meine Eltern, würden sie ein großes Gartenfest daraus machen. Dann war es mir lieber, sie lernten meinen Vampirfreund in ihrer schummrigen kleinen Holzhütte kennen.
Zu meiner Überraschung war meine Schwester mit ihrer Familie auch da, und es war ein lautes und buntes Durcheinander, das mir sehr schnell zu viel wurde. Dorian wurde mit offenen Armen empfangen, meine Mutter war begeistert von ihm und mein Vater kam mit einem zufriedenen Lächeln zurück, nachdem er ihn ganz klassisch zu einem persönlichen Gespräch beiseite genommen hatte. Auch wenn meine Eltern zurückgezogen lebten, wussten sie doch, was um sie herum passierte. Der Name Fitzgerald war ihnen ein Begriff. Trotzdem behandelten sie ihn nicht anders und schickten ihn sogar mit meinem Schwager los, Wasser aus dem Brunnen im Garten zu holen. Dorian half begeistert mit, wo es ging. Meine Schwester zog mich irgendwann beiseite und fragte, ob er ihrem Mann nicht einen Job besorgen könnte. Das würde er mit Sicherheit, versicherte ich ihr. Die Frage war jedoch, ob ihr Mann es schaffen würde, ihn zu behalten ...
Das Haus meiner Eltern war für so viele Leute viel zu klein, und ich musste mich immer wieder vor die Tür zurückziehen. Sie hatten zum Glück eine schmale überdachte Veranda, auf der ich mich auch vor dem Regen verstecken konnte. Ich stellte mich in die hinterste Ecke, wo ich nicht sofort zu sehen war, doch Dorian fand mich natürlich trotzdem. Er stellte sich hinter mich und legte seine kühlen Hände auf meinen gewölbten Bauch.
„Es ist doch wirklich ein Wunder“, sagte er und küsste mich auf den Hals.
„Sprach der sechshundert Jahre alte Vampir.“
„Ich mag deine Familie“, erwiderte er nach einem kleinen Lachen. „Sie sind so… lebendig. Genau wie du erzählt hast. Warum nennt deine Mutter dich Blume?“
„Weil sie meint, ich würde meine wahre Schönheit erst im richtigen Sonnenlicht entfalten“, gab ich zurück und lachte. „Ich hab nie begriffen, was sie damit meint.“
Dorian seufzte und drückte mich fester an sich.
„Ich schon.“ 


Neugierig geworden? 
Hier gibt es das ganze Buch: amazon

Kommentare

  1. Guten Morgen meine Liebe,

    ein wirklich schöne und gefühlvolle Szene :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen!

      Dankeschön. Freut mich, dass sie Dir gefallen hat!

      Liebe Grüße und noch eine schöne Restwoche
      Sandra

      Löschen

Kommentar posten

Ihre Nachricht wird nach Überprüfung freigeschaltet.

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung (https://sandraflorean-autorin.blogspot.de/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)

Sie sind nicht verpflichtet, Ihren vollen Realname anzugeben, sondern können auch anonym einen Kommentar hinterlassen!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Autorentipp: Normseite einrichten

Über die mangelnde Sorgfalt bei Verlagseinsendungen hatte ich ja bereits im Rahmen meiner Autorentipps berichtet (hier geht's zum Artikel). Heute widme ich mich aus dem Anlass dem Einrichten der Normseite.


Was ist eine Normseite?
Frei nach Wikipedia: Die Normseite ist eine Hilfsgröße, damit im Vorwege der Gesamtumfang abgeschätzt werden kann. 
Wie ihr wisst, ist eine Buchseite nicht gleich einer DIN A 4 Seite. Um dennoch in etwa abschätzen zu können, wie viele Buchseiten das fertige Buch nachher hat, hat man sich die Normseite ausgedacht. 

Muss ich mich daran halten?
JA!

Auch wenn es "nur" um eine Ebook-Veröffentlichung geht?
JA!

Auch bei Anthologieausschreibungen und Schreibwettbewerben?
JA!

Generell gilt: die Vorgaben auf der Verlagsseite beachten - ohne Wenn und Aber!

Wie richte ich die Normseite ein?
Grundsätzlich gilt: (ca.) 30 Zeilen à 60 Anschläge.

Da es jedoch mühsam ist, alles durchzuzählen, kann man in den meisten Schreibprogrammen das Layout entsprechend einstellen. Wenn D…

Schreibtipp: Plotten leicht gemacht

Sobald man sich als Schreiberling näher mit dem Schreiben beschäftigt, stößt man unweigerlich auf den Begriff "Plotten". 
Was ist das eigentlich und wie mach ich das?



Den Fragen möchte ich bei meinen heutigen Schreibtipp "Plotten leicht gemacht" auf den Grund gehen.

Der Plot ist eine erste Zusammenfassung Deiner Geschichte mit allen Höhe- und Tiefpunkten. Manche gehen da ganz detailliert Kapitel für Kapitel vor, arbeiten vorgestellte Charaktere aus und pflegen viel Hintergrundwissen ein. Andere skizzieren stichpunktartig die größten Ereignisse und Highlights. Manche halten sich beim Schreiben strikt daran, andere brauchen ihren Freiraum.
Vorteil ist unbestritten, dass man schon vor dem eigentlichen Schreiben Logikfehler und lose Enden erkennen und ausmerzen kann. Nachteil ist vermutlich die Ungeduld, denn Plotten kostet Zeit. 
Kai Meyer erzählte auf einer Lesung mal, dass er bis zu drei Monate plottet, ehe er anfängt, die Geschichte zu schreiben. Viele Jungautoren bring…

Autorentipp: Wie schreibe ich eine Vita?

Als Herausgeberin der Einhornanthologie bin ich über viele kreative Lebensläufe gestoßen und widme mich deshalb heute dem Thema Vita und wie man sie schreibt. Auch die Vita ist Bestandteil einer Bewerbung bei einem Verlag und sollte sorgfältig und in der richtigen Form verfasst werden. (Zur gebotenen Sorgfalt habe ich bereits einen Artikel geschrieben (siehe hier)). Nun geht es weiter mit:

Wie schreibe ich eine Vita?


Vorweg unterscheiden wir zwischen "normaler" Vita und Kurzvita. Die längere Form bietet sich für die Bewerbung bei einem Verlag an, falls nicht ausdrücklich anders gefordert (hier bitte IMMER den Ausschreibungstext des Verlags genau lesen und beachten!).

Eine Kurzvita kommt zum Beispiel auch ins fertige Buch hinein oder wird ggf. auf der Verlagsseite veröffentlicht, sobald ein Vertrag zustande gekommen ist. Oder sie wird explizit angefordert, entweder vom Verlag, der Presse oder dem Veranstalter, bei dem man eine Lesung halten möchte. Es ist also wichtig, beide For…