Direkt zum Hauptbereich

Und was schreibst Du so - Ylvi Walker

Mein Manuskript zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" liegt noch immer beim Verlag und wird dort lektoriert und Korrektur gelesen. Mein aktuelles Projekt entwickelt sich eher schwerfällig - wahrscheinlich, weil ich im Moment wenig Zeit zum schreiben habe -, deshalb habe ich gar nichts zu berichten und möchte euch an dieser Stelle mal eine Verlagskollegin von mir vorstellen: Ylvi Walker

Buchtitel
Engelssohn – Wächter des Lichts Band 1 (drei Teile sind fertig, Band 4 steckt noch in den Kinderschuhen).

Genre/Zielgruppe
Weiblich, 18 plus, da es nicht immer jugendfrei zugeht.

Eigene kurze Vorstellung des Buches 
Das Zusammentreffen mit dem Halbengel Rafael stellt Soras bisheriges Leben auf den Kopf. Nichts ist mehr, wie es zu sein scheint und mit einem Mal befindet sie sich mitten in einer Schlacht überirdischer Mächte, die nur eines im Sinn haben: ihren Tod.

Etwas über Dich
Ylvi Walker ist ein Pseudonym, unter dem ich beim Bookshouse Verlag Paranormal Romance veröffentliche.
Geboren wurde ich in den späten Siebzigern in Deutschland. Ich wuchs mit allerlei Getier in einem idyllischen Dörfchen auf. Mein Berufswunsch stand schon relativ früh fest und ich bin konsequent dabei geblieben. Entgegen meiner persönlichen Vorliebe für die Farbe schwarz, trage ich beruflich weiß.
Das Schreiben entdeckte ich bereits in jungen Jahren für mich. Meine Kurzgeschichten füllen etliche Notizbücher, doch nur wenige eignen sich für die Publikation. Erst in der Elternzeit mit meiner Tochter widmete ich mich meinem ersten großen Schreibprojekt: einem Vampirroman, den ich bis heute keinem Verlag vorgestellt habe.
Engelssohn ist meine erste Veröffentlichung, aber nicht die Einzige. Mitte 2014 folgt eine weitere Veröffentlichung in einem für mich untypischen Genre beim Sieben Verlag. Im Oktober 2014, März 2015 und Juni 2015 erscheinen weitere Romane aus meiner Feder. Der vierte Teil der Wächter ist in Planung.
Neben dem Schreiben gehört meine Leidenschaft der Musik, dem Nachtleben, Konzerten, Reisen und natürlich meiner Familie.

Wie ist Dir die Idee zu dieser Geschichte gekommen?
Die Ideen zu meinen Geschichten kommen mir ganz spontan. Sehr gerne auch um drei Uhr nachts. Hin und wieder sind es Bilder oder Menschen, die eine Idee in mir wachrufen.
Wächter des Lichts war als Spin-off einer vorhandenen Serie über übernatürliche Wesen geplant. Der Halbengel Rafael besaß eine so markante Persönlichkeit, dass ich ihm ein eigenes Manuskript verpassen musste. Ich stellte ihm eine starke Frau zur Seite, die sich dann zur eigentlichen Hauptfigur herauskristallisierte.

Was macht Deine Hauptfigur aus? Wieso kann nur er/sie diese Geschichte erleben?
Sora ist stur wie ein Esel, doch sie besitzt auf der anderen Seite auch ein hohes Maß an Empathie. Sie nimmt nicht alles, als von Gott gegeben und kämpft für die Wesen, die sie liebt, wie ein Löwe.

Wie viel von Dir steckt in Deiner Hauptfigur?
Es gibt einige Parallelen zwischen Sora und mir, doch auch wieder Charaktereigenschaften, die sie völlig von meiner Person unterscheiden.
Eines teilen wir: unsere Berufe. Ich bin im medizinischen Bereich tätig und habe ebenfalls einige Zeit in einer Pizzeria gearbeitet, wenn auch nur als Nebenjob, um Ausbildung und Studium zu finanzieren.


Noch habe ich das hier vorgestellte Buch nicht gelesen, aber es steht bereits auf meiner Wunschliste.

Vielen Dank, Ylvi Walker, und alles Gute weiterhin!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Autorentipp: Normseite einrichten

Über die mangelnde Sorgfalt bei Verlagseinsendungen hatte ich ja bereits im Rahmen meiner Autorentipps berichtet (hier geht's zum Artikel). Heute widme ich mich aus dem Anlass dem Einrichten der Normseite.


Was ist eine Normseite?
Frei nach Wikipedia: Die Normseite ist eine Hilfsgröße, damit im Vorwege der Gesamtumfang abgeschätzt werden kann. 
Wie ihr wisst, ist eine Buchseite nicht gleich einer DIN A 4 Seite. Um dennoch in etwa abschätzen zu können, wie viele Buchseiten das fertige Buch nachher hat, hat man sich die Normseite ausgedacht. 

Muss ich mich daran halten?
JA!

Auch wenn es "nur" um eine Ebook-Veröffentlichung geht?
JA!

Auch bei Anthologieausschreibungen und Schreibwettbewerben?
JA!

Generell gilt: die Vorgaben auf der Verlagsseite beachten - ohne Wenn und Aber!

Wie richte ich die Normseite ein?
Grundsätzlich gilt: (ca.) 30 Zeilen à 60 Anschläge.

Da es jedoch mühsam ist, alles durchzuzählen, kann man in den meisten Schreibprogrammen das Layout entsprechend einstellen. Wenn D…

Schreibtipp: Plotten leicht gemacht

Sobald man sich als Schreiberling näher mit dem Schreiben beschäftigt, stößt man unweigerlich auf den Begriff "Plotten". 
Was ist das eigentlich und wie mach ich das?



Den Fragen möchte ich bei meinen heutigen Schreibtipp "Plotten leicht gemacht" auf den Grund gehen.

Der Plot ist eine erste Zusammenfassung Deiner Geschichte mit allen Höhe- und Tiefpunkten. Manche gehen da ganz detailliert Kapitel für Kapitel vor, arbeiten vorgestellte Charaktere aus und pflegen viel Hintergrundwissen ein. Andere skizzieren stichpunktartig die größten Ereignisse und Highlights. Manche halten sich beim Schreiben strikt daran, andere brauchen ihren Freiraum.
Vorteil ist unbestritten, dass man schon vor dem eigentlichen Schreiben Logikfehler und lose Enden erkennen und ausmerzen kann. Nachteil ist vermutlich die Ungeduld, denn Plotten kostet Zeit. 
Kai Meyer erzählte auf einer Lesung mal, dass er bis zu drei Monate plottet, ehe er anfängt, die Geschichte zu schreiben. Viele Jungautoren bring…

Autorentipp: Wie schreibe ich eine Vita?

Als Herausgeberin der Einhornanthologie bin ich über viele kreative Lebensläufe gestoßen und widme mich deshalb heute dem Thema Vita und wie man sie schreibt. Auch die Vita ist Bestandteil einer Bewerbung bei einem Verlag und sollte sorgfältig und in der richtigen Form verfasst werden. (Zur gebotenen Sorgfalt habe ich bereits einen Artikel geschrieben (siehe hier)). Nun geht es weiter mit:

Wie schreibe ich eine Vita?


Vorweg unterscheiden wir zwischen "normaler" Vita und Kurzvita. Die längere Form bietet sich für die Bewerbung bei einem Verlag an, falls nicht ausdrücklich anders gefordert (hier bitte IMMER den Ausschreibungstext des Verlags genau lesen und beachten!).

Eine Kurzvita kommt zum Beispiel auch ins fertige Buch hinein oder wird ggf. auf der Verlagsseite veröffentlicht, sobald ein Vertrag zustande gekommen ist. Oder sie wird explizit angefordert, entweder vom Verlag, der Presse oder dem Veranstalter, bei dem man eine Lesung halten möchte. Es ist also wichtig, beide For…