Mittwoch, 19. Oktober 2016

Buchtipp: Mareike Allnoch "Den Sternen so nah"

In meinem heutigen Buchtipp von Drachenmond Kollegin Mareike Allnoch kommen wir den Sternen ganz nah und fiebern mit Stars und Sternchen des Musikhimmels mit. Eine schöne Geschichte für Jugendliche und junge Erwachsene und das Debüt der sympathischen Autorin Mareike Allnoch. Schauen wir doch mal hinter die Kulissen von "Den Sternen so nah":




Buchtitel  Den Sternen so nah

Genre/Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene

Deine Geschichte in wenigen Sätzen
Mein Roman handelt von der 18-jährigen Nina, die gerade ihr Abitur bestanden hat und bisher noch keine genauen Vorstellungen hat, was sie mit ihrem Leben jetzt eigentlich anstellen will. Da erhält sie über ihre Tanzschule unerwartet das Angebot, als Backgroundtänzerin für drei Monate in die USA zu gehen. Und zwar soll sie für niemand Geringeren, als DEN neuen Star am Musikhimmel,
Jai McConnor , tanzen.
Auf den ist Nina allerdings alles andere als gut zu sprechen, seitdem sie Jai durch ihre beste Freundin bei einem Meet & Greet getroffen hat.
Mit großen Bedenken macht sich Nina schließlich auf den Weg über den großen Teich, wo zwei völlig unterschiedliche Charaktere und Welten aufeinanderprallen.
Und so dauert es auch nicht lange, bis zwischen Nina und Jai die Fetzen fliegen…

Ich muss gestehen, ich bin vermutlich zu alt für Rockstar-Liebesgeschichten, aber kann die Begeisterung dafür sehr gut nachempfinden. Als Jugendliche waren meine beste Freundin und ich völlig vernarrt in die Zwillinge von BROS. Gibt es für Deinen Rockstar ein lebendes Vorbild?
Ja, es gibt tatsächlich ein lebendes Vorbild, und zwar Jai Brooks von den Janoskians. Ich habe ihn irgendwann zufällig mal in einer Zeitschrift gesehen und dachte: Das passt! Das ist er!
Aber nur vom äußeren Erscheinungsbild. Und mir hat der Name „Jai“ dann auch noch so gut gefallen, dass ich mir den gleich mal klauen musste. :D

Hast Du eine Lieblingsstelle?
Hmmh, das ist immer schwierig zu sagen. Ich glaube, eine richtige Lieblingsstelle im Buch habe ich gar nicht, aber diese hier finde ich z. B. schön…:
„Du glaubst auch echt, für dich gelten überhaupt keine Regeln, oder?“, zischte ich.
Jai blieb im Türrahmen stehen, drehte seinen Kopf zu mir und kam wie in Zeitlupe auf mich zu. In dem Moment erinnerte er mich unwillkürlich an einen Tiger im Dschungel auf Beutezug.
Der lauernde Blick. Das unheilvolle Glitzern und Funkeln in seinen Augen. Die geschmeidigen Bewegungen.
Majestätisch. Anziehend. Gefährlich. Und leider Gottes so verdammt sexy.
Ich erschrak über meinen eigenen Gedanken und knabberte nervös auf meiner Unterlippe herum, während Jai immer näher auf mich zukam.
„Also erstens...hat mir keiner was zu sagen. Zweitens...sind Regeln da, um sie zu brechen. Und drittens“, er stand bereits so dicht vor mir, dass sich unsere Nasenspitzen beinahe berührten, „spiele ich nach meinen eigenen Regeln“, raunte er, stützte seine rechte Hand über mir an der Wand ab und pustete mir eine widerspenstige Locke aus dem Gesicht. Seine dunklen Augen sahen mich direkt an, intensiv und durchdringend. Fast schwarz.
Ich hatte das Gefühl, ihnen ausgeliefert zu sein. Wie ein Magnet zogen sie mich zu ihm heran. Das erste, was mir in dem Moment durch den Kopf schoss, war: Flucht!
Innerlich ging ich bereits die Optionen für einen möglichen Fluchtweg durch, aber keine Chance. Jai hatte mich komplett eingekesselt und so nah, wie er mittlerweile über mich gebeugt stand, konnte ich nicht einmal unter seinen Armen hindurch wegflitzen. Ich spürte die Hauswand in meinem Rücken.
Mein Herz begann schneller zu schlagen. Mir fiel auf, dass ich unwillkürlich die Luft angehalten hatte. Ein Schauer lief mir über den Rücken, als ich seinen warmen Atem auf meinem Gesicht spürte. Ich senkte den Blick, betrachtete die weiß-grauen Terrassensteine.
„Es ist eigentlich erstaunlich“, meinte Jai auf einmal. Seine Stimme klang rau. Leicht kratzig.
Eine Gänsehaut breitete sich auf meinen Armen aus.
„Was?“, fragte ich, wobei meine Stimme leicht wackelte. Mein gesamter Körper zitterte.
Ein Finger legte sich sanft, aber bestimmt unter mein Kinn, hob es an und zwang mich somit, Jai direkt in die Augen zu sehen. Ich spürte die kühle Wand hinter mir im Rücken. Eine Weile lang war nichts außer unserem schweren Atem zu hören.
„Dass eine so kleine Person wie du derart viel Feuer unterm Hintern hat.“ Dabei grinste Jai mich breit an und spielte an seinem Silberring herum.
„Mein Hintern geht dich einen verdammten Scheißdreck an!“, fauchte ich ungehalten und blinzelte ihn wütend aus verengten Augen an. Egal wie, der Typ schaffte es wirklich immer wieder aufs Neue, mich auf die Palme zu bringen. Jai ließ sich jedoch nicht so leicht aus der Ruhe bringen, wie es bei mir der Fall war.
„Ich spiel gern mit dem Feuer“, raunte er mir mit einem Zwinkern zu.
„Dann pass auf, dass du dich nicht verbrennst“, zischte ich bedrohlich.
Bist Du selbst musikalisch oder warum reizt Dich das Thema?
Ich habe als Kind früher zwar Klavier und Flöte gespielt, bin heute aber überhaupt nicht mehr musikalisch. Aber ich bin trotzdem ein kleiner Musikfreak. Ich hab ständig meine Kopfhörer auf den Ohren und ich liebe Konzerte!
Und mich interessiert es einfach, wie es wohl hinter den Kulissen im Musikbusiness aussieht.

„Den Sternen so nah“ ist ja Dein erstes Buch und auch gerade erst im Mai erschienen, wenn ich das richtig sehe. Herzlichen Glückwunsch noch an dieser Stelle! Wie fühlt es sich an? Warst Du sehr aufgeregt?
Dankeschön! Ich kann es manchmal irgendwie selbst noch nicht so ganz glauben. Mit der Veröffentlichung meines Romans ist für mich ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Als ich die Nachricht von Astrid bekommen habe, dass sie begeistert von meinem Manuskript sei und sie meinen Roman verlegen möchte, habe ich vor Freude erst mal richtig laut losgeschrien. Ich war so unfassbar aufgeregt und glücklich und bin in meinem Zimmer auf- und abgesprungen. Und dann mussten natürlich auch erst mal meine Familie und Freunde alle eingeweiht werden. :D

Magst Du uns ein bisschen mehr über Dich persönlich erzählen? Was machst Du neben dem Schreiben? Was sind Deine Hobbys? Was treibt Dich an? Was kannst Du überhaupt nicht leiden? Womit kann man Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern?
Zurzeit mache ich eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau. In meiner Freizeit treffe ich mich mit Freunden, lese oder gehe auf Konzerte. Ich liebe romantische Komödien, mag Bücher mit Happy Ends und verreise gerne.
Was mich regelrecht auf die Palme bringt, ist Arroganz und Selbstgefälligkeit. Und Lügen und Unzuverlässigkeit kann ich überhaupt nicht leiden.
Meine Familie und meine Freunde zaubern mir  ein Lächeln ins Gesicht, weil ich weiß, dass sie immer für mich da sind.

Hast Du ein Lebensmotto?
Hmmh, ich würde sagen, ein richtiges Lebensmotto habe ich nicht. Aber dieser Spruch gefällt mir sehr gut:
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!
So wie ich meinen Traum vom Schreiben wahrgemacht habe. Und ich hoffe sehr, dass ich das auch in der Zukunft kann.

Wenn Du einen Wunsch frei hättest, was würdest Du Dir wünschen?
Ufff, das ist eine schwierige Frage…
Aber ich denke, mein größter Wunsch ist es, dass meine Familie, meine Freunde und ich alle glücklich
und gesund sind.

Mal ganz ehrlich: Hast Du eine Macke? Irgendeine Angewohnheit, über die andere schmunzeln?
Ich habe bestimmt so einige Macken und Angewohnheiten.
Was bei mir wirklich eine Macke ist, dass ich alles und jedes mindestens drei Mal überprüfe. Ob ich die Tür nun auch wirklich abgeschlossen habe, ob mein Autoschlüssel auch noch in meiner Handtasche ist,… Ich muss alles immer noch mal kontrollieren. Das habe ich definitiv von meiner Mutter. :D

Wie bist Du zum Drachenmond Verlag gekommen?
Ich bin über den Blog der Autorin Teresa Sporrer auf Asuka Lioneras „Divinitas“ aufmerksam geworden und fand das Cover einfach wunderschön. Und dann war ich so neugierig, dass ich gleich mal beim Verlag vorbeigeschaut habe.

Wie wird es mit Dir weitergehen? Was kann man noch von Dir lesen oder was wird man demnächst von Dir lesen können?
Mein nächster Roman wird auch in etwa die gleiche Richtung wie „Den Sternen so nah“ gehen, ist aber unabhängig davon.
Die Geschichte wird diesmal in London spielen und dreht sich um eine britische Boyband. Die Leser können sich also schon mal auf vier Herzensbrecher gefasst machen. :D
Danach möchte ich gerne erst mal eine etwas andere Richtung ausprobieren, ich plane da zurzeit ein Projekt im Romantasy-Bereich…
Mir schwirren im Moment so viele tolle Ideen im Kopf umher, dass ich leider gar nicht dazu komme, die alle so schnell zu verwirklichen. :D

Autorenseite, Blog, Facebook, Amazon, Lovelybooks o.ä.
Instagram: mareikeallnoch

Ganz herzlichen Dank Mareike Allnoch für das schöne Interview. Ich denke mal, ihre "Sterne" sind einen zweiten Blick wert, oder was meint ihr?

Mareike Allnoch könnt ihr übrigens im Rahmen der Frankfurter Buchmesse auch persönlich treffen und euch euer Buch von ihr signieren lassen. Ihre Signierstunde am Drachenmond Stand in Halle 3.0 Stand K2 ist am Sonntag um 12.15 Uhr.

Aber auch viele andere Drachenmond-AutorInnen werden vor Ort sein. Hier habt ihr eine Übersicht:

Freitag: 
10:45 Julia Adrian & Alexander Kopainski & Anna Milo & hoffentlich weitere Autoren der Anthologie :)
11:30 Laura Labas & Marlena Anders & Marie Graßhoff
13:00 Mirjam H. Hüberli & Nica Stevens
13:45 April Dawson& Charlotte Zeiler
14:30 Sarah Nisse & Elke Thomazo
15:15 Sandra Florean & Kerstin Ruhkieck
16:00 Sarah Adler & Christine Millman & J.T. Sabo
16:45 Nina Mackay & D. B. Granzow

Samstag:
10:00 D. B. Granzow & Elke Thomazo & Marion Hübinger
10:45 Laura Labas & Marlena Anders & Lisa Rosenbecker
11:30 Laura Newman & Christa Haberland & Gabriela Swoboda
12:15 Ava Reed & Julia Adrian & Julia Desalles
13:00 Alexandra Fischer & Teresa Kuba & Sarah Adler
13:45 Mirjam Hüberli & Alexandra Fuchs & Nica Stevens
14:30 Asuka Lionera & Julianna Grohe & Sandra Bäumler
15:15 Martina Riemer & Maria M. Lacroix &
Christelle Zaurrini
16:00 Anna Katmore & Linda Schipp & Lara Wegner
16:45 April Dawson & Charlotte Zeiler & Sarah Neumann

Sonntag:
10:00 Martina Riemer & Katharina V. Haderer
10:45 Julia Adrian & Anna Milo & Mara Lang & Christian Handel (Autoren der Anthologie "Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln")
11:30 Andi Dutter & Nina Mackay & Lara Wegner
12:15 Kerstin Ruhkieck & Mareike Allnoch & Sarah Nisse
13:00 Anna Katmore & Christine Millman
13:45 Linda Schipp & Lisa Rosenbecker & J.T. Sabo
14:30 Larissa Wolf & Sarah Neumann & Ava Reed
15:15 Alexander Kopainski & Marie Graßhoff & Alexandra Fuchs

Zu den Signierstunden werden die Drachenmond-Bücher der jeweiligen Autoren am Stand zu kaufen sein.
Alle Angaben ohne Gewähr!





1 Kommentar:

  1. Hey meine Liebe,

    eine schöne Vorstellung, wobei das wohl leider kein Buch für mich sein wird. Diese Rockstar-Geschichten können mich immer nur sehr bedingt mitreisen und daher werde ich wohl auch bei diesem vorbeigehen. Aber ich finde das Interview sehr schön aufgebaut und interessant. Vielen Dank für den kleinen Einblick in die Autorin.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Nachricht. Sie wird nach Überprüfung freigeschaltet.