Mittwoch, 30. Dezember 2015

Silvester mal anders - Teil 2

Die letzten Stunden des Jahres 2015 rücken näher und Silvester steht bevor. Um diese etwas bunter (eben mal anders) zu machen, entführe ich Dich in die Welten meiner KollegInnen. Viele liebe KollegInnen haben für diesen Silvesterbeitrag extra kleine Szenen geschrieben. Gestern ging es bereits mysteriös, zauberhaft, abenteuerlich und fantastisch zu. Heute wird es historisch, vampirisch und romantisch:


Mit Seemännern und Rum geht´s bei Jessie Weber weiter - sehr passend zu Silvester, finde ich:


Ihren ersten Jahreswechsel in Freiheit - 1688/1689 - verbringt meine Heldin Lianne auf dem Schiff ihres Vaters, irgendwo auf dem Atlantik zwischen den Westindischen Inseln und Frankreich. Die Essensvorräte sind mittlerweile mager, doch der gute karibische Rum ist noch ausreichend vorhanden. Somit ist eine feuchtfröhliche Feier im Kreise der Seemänner gesichert!










Kay Noas Werwölfe und Vampire erzählen

Wie feiert ihr Silvester? Vampirin Lexa und ihr kanadischer Werwolf Dave aus den Vampire Guides im Interview.
Lexa: „Vampire haben an Silvester einen Festtag. An keinem anderen Tag wirdregelmäßig so gevöllert. Da sind so viele Menschen auf den Straßen unterwegs oder auf den großen Silvesterpartys. Und es gehört förmlich zu guten Ton, einander um den Hals zu fallen.“ Sie grinst und leckt sich bedeutungsvoll die Lippen. „Das ist wie ein Buffet. Man nimmt hier und da ein Häppchen und futtert sich diskret durch die Nacht.“
Dave: „Für Werwölfe ist Silvester in den meisten Fällen ein Tag wie jeder andere. Wir begehen den Jahreswechsel unabhängig vom Kalender mit dem ersten Neumond nach der Wintersonnenwende. New Moon, you know. Das ist ein sehr schöner Brauch, den ich sehr liebe. Und ich freue mich schon sehr darauf, heuer mit Lexa zusammen das neue Wolfsjahr zu feiern. Vor allem, weil ich ja Heilig Abend etwas … unpässlich war.“
Lexa: „Wegen des Vollmonds. Das kommt zum Glück ja nicht so häufig vor. Ich hätte Dave ja auch in der Werwolf-Form genommen, aber das wollte er nicht.“
Dave: „Oh no! Das wäre wirklich nicht besonders entspannt gewesen. Vollmondnächte verbringe ich allein im Wald. Ich bin sehr froh, dass unmittelbar am Stadtrand Münchens so ausgedehnte Wälder beginnen … Dafür kann ich Lexa dann an Silvester begleiten.“
Lexa: „Ich bin schon ziemlich aufgeregt, weil es mein erstes Vampir-Silvester ist. Meine Vampirfreundin Mary hat an dem Tag frei und versprochen, mich mitzunehmen. Sie hat Karten für einen der ganz großen Silvesterbälle in einem der Luxushotels in der Innenstadt besorgt, wo Hollywoodstars und Größen aus dem Musikbusiness oder auch Staatschefs absteigen.“
Dave: „So jemanden willst du aber bitte nicht vernaschen!“
Lexa: „Wer weiß? Ich fände es schon einmal reizvoll, so richtig prominent
zuspeisen. Aber Mary empfiehlt in dem Zusammenhang eher die Bodyguards dieser VIPs. Die haben nämlich Dienst und sind nüchtern. Blut verliert an Geschmack, wenn es zu sehr mit Alkohol verdünnt wird.“
Dave: „Ich wäre nicht böse, wenn du vorsichtig wärst. Es ist schlimm genug, die eigene Frau mit fremden Leuten abziehen zu sehen, auch wenn man weiß, dass das Interesse eher kulinarischer Natur ist. Auf eine Verfolgungsjagd quer durch die Stadt und den damit verbundenen Skandal in der Schattenwelt hätte ich keine Lust.“
Lexa: „Ich auch nicht. Wegen mir müssen wir auch gar nicht so lange bleiben. Lass uns nach dem Essen lieber nach Hause gehen und zusammen mit Grizzly das neue Jahr begrüßen. Mein Kater würde es natürlich nie zugeben, aber die Böller erschrecken ihn schon sehr. Da ist er froh, wenn er nicht allein sein muss. Seit ich mit den feineren Sinnen eines Vampirs ausgestattet bin, kann ich das verstehen. Die Dinger sind unangenehm laut, auch wenn ich weiß, dass ich mich vor ihnen nicht fürchten muss.“
Dave: „That’s a good idea. Dann können wir im Park den ersten Sonnenaufgang im neuen Jahr begleiten. Es ist ein wunderschöner Anblick, wenn das erste Licht des neuen Jahres langsam durch die sterbende Nacht heraufsteigt. So rein und klar, voller Hoffnung und Versprechen. Das ist ein Moment, bei dem ich dich sehr gerne an meiner Seite hätte.“
Lexa: „Wie an jedem anderen Morgen auch.“

www.kay-noa.de
Band 1: Vampire Beginners Guide:  http://goo.gl/RMmo8V
Band 2: Vampire Practice Guide:   http://goo.gl/tfYime
Band 3: Vampire Expert Guide: http://goo.gl/CQEAQD



Annette Schmitz lässt ihre Elisa für uns sprechen, von hoher See!


Elisa hat mir soeben eine Nachricht geschickt, dass die Gäste, Besatzung und Trainees der Polyantha Silvester auf hoher See feiern werden, da man es nicht mehr rechtzeitig nach Barbados schafft. Sie schreibt, das geplante Feuerwerk sei durch ein Versehen, an dem sie nur unwesentlich beteiligt gewesen wäre, etwas zu früh losgegangen. Sie wäre aber zuversichtlich, dass der dadurch entstandene Riss im Focksegel geflickt werden könne. Kapitän Sean Fleming hätte die Aufregung ganz gut verkraftet und sie nicht über Bord geworfen. Sie ist immer noch glücklich, nach dem aufregenden letzten Jahr bei ihm an Bord sein zu dürfen - und wünscht allen Lesern und Leserinnen ein frohes neues Jahr.
https://plus.google.com/115543793506157372063/posts/p/pub


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig verzaubern? Falls nicht, schaut morgen nochmal rein. Da geht es weiter - und auch meine Nachtahne werden in einer exklusiven Szene berichten.

Vielen Dank an meine lieben Kollegen für die tollen Beiträge!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für die Nachricht. Sie wird nach Überprüfung freigeschaltet.