Mittwoch, 20. Juli 2016

Buchtipp: Maja Löwe und "Die Augen des Iriden"

Heute habe ich Maja Löwe zu Besuch mit ihrem - wie sie selbst es nennt - tiefgründigen Mystery-Fantasy-Abenteuer-Verschwörungsthriller "Die Augen des Iriden". Eine spannende Mischung. Noch interessanter fand ich allerdings Maja Löwes Ansichten und dass sie sich offenbar nicht scheut, ehrlich ihre Meinung zu sagen.



Buchtitel
Die Augen des Iriden

Genre/Zielgruppe
Mystery-Fantasy-Abenteuer-Verschwörungsthriller - Ein Jugendbuch für Erwachsene ;-)

Deine Geschichte in wenigen Sätzen
Am 16. Geburtstag ändert sich Henrys Leben schlagartig. In ihm erwacht die Gabe die Wahrheit hinter den Bildern zu erkennen. Er wird in sie hineingesogen wie in eine zweite Realität. Schnell gerät der Teenager in ein tödliches Spiel aus Manipulation und Macht.
- Hohes Tempo, viel Action, viele Cliffhanger und eine Prise Indiana-Jones-Feeling, aber auch eine Reise in die Welt der Kunst und ins dunkelste Kapitel deutscher Geschichte.

Dein Klappentext klingt großartig und macht richtig Lust auf mehr, was ich anhand des Covers nicht unbedingt geahnt hätte. Wie ist Dir die Idee dazu gekommen?
Ehrlich? Bei sehr viel Wein in der WG-Küche bei David Bowie Musik. Ha ha …

Hast Du eine Lieblingsstelle?
Ich mag die Reise ins Bild “La victoire” von René Magritte, das Timo Kümmel zu seinem Cover inspiriert hat. BKA Kommissar Mohnhaupt und die zwielichtige Studentin Julia begeben sich auf einen gemeinsamen Drogentrip und landen in einem Kunstdruck. Dort begegnen sie den dunkelsten Geheimnissen des Malers Magritte. Die plaudre ich jetzt natürlich nicht aus ;-)
… Bilder sind immer ein Abdruck der innersten Wirklichkeit. Auf den ersten Blick schön, kann hinter ihnen das abgrundtief Böse lauern. In einer Welt  in der wir von Bildern umgeben sind, ob in der Werbung, im Fernsehen oder auf Facebook, sollte man sich immer sehr genau fragen, was der Schöpfer eines Bildes wohl damit beabsichtigt.

Magst Du uns ein bisschen mehr über Dich persönlich erzählen? Was machst Du neben dem Schreiben? Was sind Deine Hobbys? Was treibt Dich an? Was kannst Du überhaupt nicht leiden? Womit kann man Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern?
Ich mag es bunt und chaotisch, mag gute Gespräche, stundenlang philosophieren, Stirb langsam, Meeresfrüchte, die neue Autobiografie von Stuckrad-Barre, Kunstausstellungen, Becks Bier, auf der Couch abhängen, durch die Welt der Ideen fliegen, Menschen, die gut zueinander sind, Seifenblasen, Achtsamkeit, Annenmaykantereit, Wolkenbilder, Stinktiere, Peanaut Buttercup Eis von Ben & Jerry’s, ich liebe meine Jungs, heißen Technikscheiß, momentan das Game „Life is Strange“ und das Schreiben.  Freiheit ist für mich das Wichtigste.   

Was ich nicht mag? Die angst- und hassgeschwängerte Stimmung, die sich momentan breit macht. Ich kann es nicht ertragen wie Menschen sich gegenseitig verachten und verletzen. Ich finde es traurig, das Geld, Macht und Konsum in der heutigen Gesellschaft oft höher gestellt sind als kritisches Denken, Kunst & Kultur. Ich mag es nicht, dass Reichtum auf der Armut Anderer basiert. Ich mag keine religiösen Ideologien. Ich mag es nicht wie zerstörerisch wir mit der Umwelt umgehen.

Hast Du ein Lebensmotto?
„Versuche nicht andere zu übertreffen, versuche dich selbst zu übertreffen.“
Es ist wichtig aus dem Vergleichen rauszukommen; Konkurrenz, Neid, Missgunst … das sind alles Dinge, die einem das Leben & Herz vergiften. Vergleichen macht unzufrieden.
Die Blume der Phantasie muss aus dem eigenen Inneren erblühen – und braucht Liebe, keinen Hass.

Du hast ja bereits einige Auszeichnungen gewonnen. Ist es trotzdem noch aufregend, jetzt für den Deutschen Phantastik Preis nominiert zu werden?
Aber sicher … Deutscher Phantastik Preis, wie geil wär das denn?

Wie bist Du zum Papierverzierer Verlag gekommen?

Über den Crowdfunding Wettbewerb Gedankenwildwuchs.

Was kann man noch von Dir lesen oder was wird man demnächst von Dir lesen können?
Gerade ist ein Gedichtzyklus in der Literatur- und Kunstzeitschrift Karussell erschienen. Im November bin ich mit zwei Gedichten in der Anthologie „Mein durstiges Wort gegen die flüchtige Liebe“ vom ELIF Verlag vertreten.
Unter dem Pseudonym Karen Karamelli gibt es eine erotische Novelle im Tarantino-Virginie- Despentes-Style.
Ich hab einfach Bock zu Schreiben. Genres und Gattungen sind mir egal. Mal abwarten, was da noch so auf mich und euch zukommt;-)

Autorenseite, Blog, Facebook, Amazon, Lovelybooks o.ä.

Vielen Dank, liebe Maja Löwe, für das schöne Interview. Ich drücke Dir fest die Daumen, dass es mit dem Deutschen Phantastik Preis klappt! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für die Nachricht. Sie wird nach Überprüfung freigeschaltet.