Freitag, 13. Mai 2016

Zitat zum Freitag den 13.

Freitag der 13. und ich habe genau das richtige Zitat für euch aus meinem neuen Roman "Schattenrot"
Dieses Mal aus Seraphinas Sicht:

"Was hatte sie selbst erlebt in diesem so unendlich lang erscheinenden Zeitraum? Visionen über Visionen, eine Suche nach der anderen. Leid, so viel Leid. Frischmutierte, die die Verwandlung nicht überstanden hatten, oder die danach mit ihren körperlichen Veränderungen nicht klarkamen. Die verstoßen worden waren von ihren Freunden, ihrer Familie. Es gab viele unter ihnen, die verrückt geworden waren und zu einer Gefahr für sich und die gesamte Mutantenwelt wurden. So viele hatte sie sterben und vergehen sehen. Jeder einzelne Tod hatte sich für sie angefühlt wie ihr eigener. Es war ihre Aufgabe, die Frischmutierten zu finden und ihnen eine Stütze zu sein. Es gelang ihr nicht immer. All die guten Seelen, denen sie nicht hatte helfen können, lasteten auf ihr. ..."

Kommentare:

  1. Huhu Sandra,
    Darf ich meine Lieblings Stelle aus Schattenrot zitieren, bei der ich laut lachen müsste? Ebenfalls von Seraphina, die in einer Vampirkneipe auf einem Barocker sitzt:
    "Es war eine Mischung aus Technobeats und Britpop mit so starken Bässen, dass sie das Gefühl hatte, sie würde auf einem Vibrator sitzen" Herrlich!

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dani,

      aber klar. Danke für den kleinen Lacher am Morgen. Und den Tipp für das nächste schöne Zitat. So kommt Seraphina nicht ganz so düster rüber ;)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Vielen Dank für die Nachricht. Sie wird nach Überprüfung freigeschaltet.