Freitag, 30. Oktober 2015

Christa Kuczinski und ihre Werwölfe machen neugierig

Christa Kuczinski, eine weitere liebe und tolle Kollegin aus dem bookshouse Verlag, lebt nach einem wundervollen Leitspruch. Ihre Lieblinge sind die Werwölfe, allerdings keine normalen. Ich als Vampirfan stehe den haarigen Gesellen ja eher ablehnend gegenüber, aber Christa hat es bei unserem Interview wirklich spannend gemacht und nun bin ich neugierig ...




Buchtitel : Roseend Schattenklang Teil 2

Genre/Zielgruppe Paranormal Romance , Erwachsene

Kurze Vorstellung des Buches
Ein Großteil der Protagonisten in meiner Roseend Trilogie sind keine normalen Menschen, sondern Werwölfe, die entgegen dem gängigen Klischee alles andere als blutrünstig sind (solange man sie nicht reizt).  

Wölfe, soso. Ich bin ja eher der Vampirfan und kann Werwölfen nicht ganz so viel abgewinnen. Was ist denn das Besondere an Deiner Reihe? Warum sollte jemand wie ich gerade Dein Buch kaufen?
„Mein“ Rudel besteht aus Werwölfen, die der Gewalt zu entfliehen versuchen und mit einigen Einschränkungen, die dem Wesen eines Werwolfs geschuldet sind, ein normales Leben an der Seite der Menschen führen möchten. Dass dies nicht einfach ist, wird allen bewusst, als Sara in Erscheinung tritt, die ein besonderes Werwolf-Erbe in sich trägt. Wenn du wissen möchtest, was es damit auf sich hat, wirst du die Geschichte wohl lesen müssen...  (wie fies ;) , Anmerkung Sandra)

Wie ist Dir die Idee zu dieser Geschichte gekommen?
Tatsächlich war es Zufall, mitten im Sommer und mir  noch dazu langweilig. Deshalb setzte ich mich in den Schatten unter einen Baum und schrieb die erste Seite (ohne zu wissen, wohin mich die Geschichte führen würde). Ich postete den Entwurf in einer Schreibgruppe und dachte nicht mehr daran, bis mich zig  Pns. erreichten, mit der Frage, was es mit Roseend (Schauplatz der Story) und vor allem mit Sara auf sich hätte. Das war der Moment, indem in mir der Wunsch wach wurde, diese Story zu schreiben. 

Magst Du uns Deine Hauptfiguren etwas näher vorstellen?
Zuerst einmal ist da Sara, eine junge Werwölfin auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, die alles andere als fantastisch war. Als sie nach Roseend zieht, nichtsahnend, dass sich dort keine Menschen niedergelassen haben, trifft sie auf Jack, den hiesigen Rudelführer. Wie nicht anders zu erwarten, kommen sich die beiden näher, doch Sara hütet ein Geheimnis. Jack spürt, dass sie etwas Besonderes ist, aber Sara setzt alles daran, um genau das vor ihm zu verbergen. Aus diesem Grund bittet sie  Jack auch nicht um Hilfe, als sie von ihrer Vergangenheit eingeholt wird und ernsthaft in Gefahr gerät.

Hast Du eine Lieblingsstelle in Deinem Buch?
Im dritten Band definitiv, aber diese Stelle ist so prägnant, dass ich den Inhalt/die Aussage nicht vorwegnehmen möchte.

Ich hab mir natürlich Deine Homepage angesehen und mich, was das Bücherlesen als Kind und Jugendliche angeht, zumindest teilweise wieder erkannt. Allerdings bin ich damals immer in die Bücherei gegangen. An welche Bücher aus Deiner Kindheit erinnerst Du Dich denn noch und warum?
Mio mein Mio, dieses Buch fand ich im Grunde sehr traurig, ebenso wie  Die Brüder Jonathan, vielleicht sind sie mir deshalb in Erinnerung geblieben. 
Die drei Fragezeichen gehörten ebenfalls dazu, mein Bruder hat mir aus diesen Büchern vorgelesen, bevor ich lesen gelernt habe.

Hast Du einen Leitspruch, nach dem Du lebst?
Träume sind dazu da, gelebt zu werden. Welche Träume das sind, ist nebensächlich, wichtig ist nur, sie nicht aus den Augen zu verlieren.

Wie wird es mit Dir weitergehen? Wird es noch mehr Veröffentlichungen geben, auf die wir uns freuen können?
Die beiden ersten Teile  meiner Roseend Trilogie sind bereits erschienen, der dritte Teil folgt im März 2016. Im Sommer 2016 erscheint mein Jugendroman Aberness beim Verlagshaus el Gato.
Aktuell arbeite ich an einem weiteren Roman: Ava. Danach  werde ich drei weitere, bereits begonnene Romane beenden, wenn mir nicht wieder eine Idee durch den Kopf schießt, die keinen Aufschub duldet.

Wird man Dich auch irgendwo live erleben können?
Im letzten Jahr besuchte ich zum ersten Mal die Frankfurter Buchmesse und habe dort viele nette Autoren-Kolleginnen kennengelernt. Dieses Jahr klappt es leider nicht, da noch einiges an Überarbeitung ansteht. Aber für das nächste Jahr habe ich mir einige Lesungen und jede Menge Freundschaftsbesuche bei anderen Autoren vorgenommen.

Autorenseite, Blog, Facebook, Amazon,

Zum Abschluss ein paar Quickies:
Sekt oder Bier? Wein
Kekse oder Torte? Kekstorte
Meer oder Berge? Berge
Hund oder Katze? Beides
Iron Man oder Captain America? Iron Man

Iron Man! Klasse! Was das angeht, sind Christa Kuczinski und ich uns einig. Und ich hoffe, dass ich mit auf ihrer Liste der zu besuchenden Autoren stehe, damit wir noch mehr Gemeinsamkeiten finden können. Bis dahin wünsche ich ihr noch viel Erfolg mit den Werwölfen und bedanke mich für das schöne Interview. 

Hat euch die Buchvorstellung gefallen? Dann schaut unbedingt in die Leseprobe herein oder besucht Christa Kuczinski auf ihrer Facebook-Seite und hinterlasst ihr ein Like. Nur so können auch andere über ihre Werwölfe stolpern - also, im übertragenen Sinne ;)

Bis bald

Eure Sandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für die Nachricht. Sie wird nach Überprüfung freigeschaltet.