Donnerstag, 16. Juli 2015

Auswertung Leserumfrage "Buchmarketing" Teil 2

Vor einigen Wochen habe ich auf verschiedenen Portalen eine Leserumfrage zum Thema Buchmarketing gestellt, und möchte euch nun die Ergebnisse meiner Auswertung präsentieren.

Dieses ist der zweite Teil meiner Auswertungen, Teil 1 findest Du hier: "Auswertung Leserumfrage "Buchmarketing Teil 1"

Dort habt ihr bereits erfahren, was die Befragten nicht mögen und worauf Leser eher genervt reagieren. Heute will ich euch erzählen, was den Befragten gefällt und welche Aktionen besonders im Gedächtnis geblieben sind und warum.


Was gefällt dem Leser?
Viele der Befragten stört es, wenn der Autor immer nur über sein Buch erzählt. Sie empfehlen, sich selbst mehr in den Vordergrund zu rücken, Content unabhängig vom Buch zu bieten und präsent zu sein. Das heißt konkret:
Einblicke in das Autorenleben, ein Blick hinter die Kulisse, wie ein Roman entsteht, wie wir arbeiten, was uns Autoren sonst noch bewegt und beschäftigt - damit kann man sich als Mensch präsentieren. Zusatzinformationen rund um das eigene Buch oder darin behandelte Themen, sind ebenfalls gern gesehen. Damit schaffst Du Content und Abwechslung.
Auch sollte man Einfallsreichtum beweisen, was im Grunde nicht schwer ist. Immerhin sind wir Autoren. Kreativität liegt uns also im Blut. 
Präsent sein: Auf Facebook geht das sehr gut über die Büchergruppen, wie ich finde. Ich bin ja auch Leserin und zeige gern mal, was ich gerade lese, reagiere auf Tipps von anderen oder frage gezielt nach Buchtipps. So kommt man ganz „beiläufig“ mit den Lesern ins Gespräch.


Maßvolles Werben wurde auch mehrfach angesprochen, womit wir direkt zum nächsten Punkt kommen.
Es wird ebenfalls positiv wahr genommen, wenn Autoren freundlich reagieren und hilfsbereit wirken. Ehrliche, offene Interaktion mit der Leserschaft wurde sehr positiv bewertet, weil so Sympathie aufgebaut wird. Mit interessierten Lesern interagieren kann man hervorragend über Leserunden, die bei vielen Befragten ganz hoch im Kurs stehen.

In diesem Zuge auch häufig genannt: die Bereitschaft der Autoren zur Zusammenarbeit mit Bloggern.
Was viele meiner Autoren wahrscheinlich überraschen wird: über die Hälfte der Befragten wünscht sich Lesungen – entweder live oder auch online! Das hat mich natürlich gefreut, da ich persönlich sehr gern Lesungen gebe und mich in meinen 10 Gründen, warum jeder Autor Lesungen geben sollte bestätigt fühle.
Nur ganz wenige sehen Gewinnspiele und sonstige Verlosungen als geeignetes Werbemittel. Das hat mich ebenfalls überrascht, aber solange kein Taschenbuch verlost wird, scheint der „normale“ Leser da wenig Interesse dran zu haben. Gewinnspiele eignen sich also vor allem dafür, auf sich aufmerksam zu machen und „echten“ Fans die Chance zu geben, etwas außerhalb des Buches zu gewinnen. Neue Leser gewinnt man damit nicht.
Gern gesehen sind auch Fanseiten, Goodies, signierte Taschenbücher, kleine Anekdoten mit den Protagonisten, Bilder und Videos, die im Gedächtnis bleiben, und Blogtouren. Diese Punkte wurden allerdings von nur sehr wenigen angesprochen und sollten nicht das Hauptmittel des Buchmarketing sein.

Entscheidend ist meiner Meinung nach eine ausgewogene Mischung aus allem. Ganz wichtig dabei: immer authentisch bleiben!

Welche Aktionen bleiben den Lesern denn in Erinnerung?
Was den meisten Befragten positiv in Erinnerung geblieben ist, und das bestätigt meine These, dass es unbedingt wichtig ist, als Autor sein einsames Schreibkämmerlein zu verlassen, sind: Buchmessen und Lesungen! Die Leserschaft freut sich darüber, Autoren persönlich kennenlernen zu können. Und auch für uns Autoren ist es die Chance, die Bedürfnisse und Wünsche der Leser besser zu erkennen.
Auch persönliche – unaufdringlich und nett formulierte – Anfragen nach Rezensionen wurden durchaus positiv bewertet. Auch hier muss man jedoch mit Fingerspitzengefühl herangehen und auf eine Absage entsprechend professionell und freundlich (!) reagieren. Ganz wichtig ist, sich vorher auf dem Profil oder Blog des Lesers umzusehen, ob das eigene Buch überhaupt ins Leseschema passt! So viel Zeit sollte man sich schon nehmen.
Was ebenfalls gut ankam, waren Youtube-Videos (keine Buchtrailer, die wurden eher als nervig bewertet!) und Lesungsmitschnitte. Manche Fans freuen sich, wenn sie selbst kreativ werden können (z.B. bei Gewinnspielen, die das als Bedingung voraussetzen). Sogar Instagram-Profile werden gern gesehen. Das läuft dann konform zu dem Wunsch, mehr über den Autor als Mensch erfahren zu wollen. 

Alltagsgegenstände mit dem Buchcover drauf (Seife, Kugelschreiber etc.) sind ebenfalls gern genommene Goodies.
Meine Kollegin Anja Bagus wurde in diesem Zusammenhang erwähnt, die allerlei „Extras“ zu ihren Steampunk-Büchern anbietet, z.B. alle Bände in einem hübschen Schuber, eine tolle Pinterest-Pinnwand mit Steampunk-Accessoires und Einrichtungsgegenständen, ein Filmchen zu ihren Büchern und nicht zuletzt das Amt für Aetherangelegenheiten. Insgesamt eine bunte Mischung "Content" außerhalb ihrer Bücher. Schaut doch mal auf ihrer Homepage vorbei und lasst euch inspirieren.

Abschließend kann ich sagen, dass wenn wir Autoren ehrliches, offenes und authentisches Buchmarketing betreiben, es nicht übertreiben und auch auf Kritik professionell reagieren, man unsere „Eigenwerbung“ wohlwollend und durchaus mit Interesse betrachtet. Uwe Taechl (TVC´s kleine Welt) formulierte es sehr schön:
„Deshalb sehe ich marketingmäßig eher die Chance, dass man sich als Autor als Mensch und erreichbar präsentiert, um denen, die aufmerksam werden, Zusatzmaterial zu liefern.“
Damit hat Uwe Taechl im Grunde alles gesagt, und wenn wir uns alle danach richten, finden wir bestimmt viele neue Leser. 
In diesem Sinne wünsche ich Dir weiterhin viel Erfolg und freue mich auf Deine Rückmeldung und ergänzenden Tipps.

Deine Sandra 


Kommentare:

  1. Herzlichen Dank für diese hilfreichen Tipps!
    Hast Du wirklich nett zusammengestellt und auf den Punkt gebracht!
    DANKE
    Angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich freu mich, dass es Dir gefällt.

      Viele Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Da hast Du allen Autroren ein interessantes Ergebnis geliefert. Danke!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Nachricht. Sie wird nach Überprüfung freigeschaltet.