Mittwoch, 29. April 2015

Sag mir Deine Meinung -Thema Buchmarketing

Als Autorin beschäftige ich mich - natürlich - viel mit Buchmarketing und lese vor allem auch immer wieder kritische Artikel darüber. Leider lassen mich solche Artikel häufig ratlos zurück, da sie wenig konkrete Tipps enthalten, wie man es besser machen könnte. Deshalb wende ich mich jetzt mal an Dich als Leser! Um Dich, den Leser, geht es mir ja schließlich.

Es wäre ganz toll, wenn Du mir Deine Meinung zu meinen Überlegungen weiter unten sagen könntest. Entweder hier in den Kommentaren oder per E-Mail, wenn Dir das lieber ist. Schreib mir auch gern, wenn Dir eine total nervige Aktion von mir aufgefallen ist. Ich möchte hier nicht beweihräuchert werden, wie man so schön sagt, sondern aus meinen Fehlern lernen und weiterkommen.

Folgende Fragen
beschäftigen mich dabei am meisten, und ich würde mich freuen, wenn Du mir dazu Deine Meinung sagen könntest. Wenn Du nur einen Teil der Fragen beantworten magst, freu ich mich trotzdem!


  1. Wenn Du Dich auf meinen Blog verirrt hast, kennst Du mein Buch ja vielleicht schon. Wie bist Du darauf/auf mich aufmerksam geworden?
  2. Wenn nicht: Was könnte ich tun, um Deine Aufmerksamkeit zu erregen und hoffentlich auf meine Bücher zu lenken? Was würde Dich eher verschrecken?
  3. Was erwartest Du von einem Buch?
  4. Was erwartest Du von einem Autor in Bezug auf Buchmarketing?
  5. Wenn ich mal an Facebook und Co denke, die häufig von Buchwerbung förmlich überschwemmt werden: Wie kann man als Autorin die Social Networks besser nutzen? Was würde Dir persönlich gefallen? Was findest Du ganz schrecklich/nervig?
  6. Sind Dir schon einmal Aktionen von Autoren nachhaltig im Gedächtnis geblieben, weil sie so toll waren? Wenn ja, warum?


Ich danke Dir schon einmal, dass Du Dir die Zeit genommen hast, und bin gespannt auf Dein Feedback.


Kommentare:

  1. Hallo,
    nicht zu allem habe ich eine Meinung und leider habe ich auch kein Patentrezept, wie der Leser angesprochen werden kann. Nun wir sind ja auch zum Glück alle verschieden...
    Vielleicht helfen dir aber meine folgenden Gedanken:
    Was erwartest Du von einem Buch? --- gute Unterhaltung!
    Wenn ich mal an Facebook und Co denke, die häufig von Buchwerbung förmlich überschwemmt werden: Wie kann man als Autorin die Social Networks besser nutzen? Was würde Dir persönlich gefallen? Was findest Du ganz schrecklich/nervig?
    Spaß macht:
    - Hilfe beim Finden von Namen/Orten oder anderen Sachen (die daraus resultierende Diskussion ist manchmal sehr lustig/spannend oder einfach nur unterhaltend)
    - Einblicke ins Autorenleben (z.B. Foto, so sieht mein Schreibtisch aus oder das habe ich als Inspiration genutzt)
    - Vorschau auf kommende Projekte, aber auch bereits erschienene Werke immer mal wieder durch kleine Sneaks ins Gedächtnis rufen (ich kenne ja noch nicht alle!)
    - Hinweise auf andere Geschichten befreundeter Kollegen (dann muss das Genre aber schon stimmen, ansonsten fühle ich mich veräppelt.)
    Ganz schrecklich finde ich
    - Aufforderungen eine Rezension erstellen zu müssen. So nach dem Motto: Husch, ich brauche jetzt 10 positive Fazits und schon bekommt ihr einen neuen Schnipsel (leider auf Facebook weitverbreitet!)
    - Ungefähr 10 mal am Tag, das eigene (immer gleiche) Buch bewerben, solche Seiten sind ermüdend und da gehe ich auch nur einmal hin und dann nie wieder
    Sind Dir schon einmal Aktionen von Autoren nachhaltig im Gedächtnis geblieben, weil sie so toll waren? Wenn ja, warum?
    Ja. Da konnte der Fan kreativ werden und ein Gedicht oder Bild oder Collage erstellen. Das war dann wirklich toll anzusehen, was manche für Ideen hatten. Und es gab dann natürlich auch was zu gewinnen...
    Liebe Grüße Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kristina,
      vielen Dank für Deine prompte und ausführliche Antwort! Ich hab mich gefreut zu lesen, dass ich einiges tatsächlich praktiziere und das bei Dir gut ankommt. Anderes macht mich nachdenklich und hilft mir auf jeden Fall weiter.
      Dankeschön!
      Deine Sandra

      Löschen
  2. Hallo
    Da ich selbst Autorin bin kenne ich diese Problematik. Leider wird Werbung auf Facebook und co immer nerviger..... Sehr aufdringlich und mehrmals am Tag ist es eher kontraproduktiv....

    Wenn ich Werbung mache, das ist aber nur sehr selten der Fall, dann meistens sehr persönlich, mit einem Bild von mir und ein paar netten Worten an die Leser. Meistens ist das am besten und regt auch die Kommunikation an!

    Ansonsten ist es wohl auch gut, andere Autoren zu unterstützen, in den meisten Fällen kommt dann auch etwas zurück. ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,
      vielen Dank für Deine Antwort. Was die Zusammenarbeit angeht, seh ich das ganz genau so. Frei nach dem Motto: gemeinsam sind wir stark, denn glücklicherweise kaufen Leser ja mehr als ein Buch. Außerdem lernt man so ganz nebenbei tolle Bücher kennen und Autoren, von denen man lernen kann.

      Deine Bücher kenne ich noch nicht, aber wenn Du magst, schick mir doch mal einen Link zu einer Leseprobe.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. 1.Ich habe von dir von einer Freundin gehört. 2.Da ich selten Vampirromane lese, kannst du da nicht viel tun. Ansonsten braucht es einen guten Klappentext und eine ansprechende Leseprobe, um mich zu überzeugen. 3. Unterhaltung oder Informationen. 5. Durch Content Marketing Nutzer binden. Autoren sollten in EINER Buchgruppe pro Tag posten - ich bin in mehreren und sehe das gleich Buch dann ganz oft. Und das kann ein Grund sein, es nicht zu kaufen, vor allem wenn man immer denselben Text liest.
    Habe dich übrigens lobend erwähnt - du machst das nämlich ganz gut, wir hatten einen Kontakt und du warst total freundlich und offen. DAS ist mir im Gedächtnis geblieben, und ich glaube sicher, wenn ich eine Frage hätte würdest du mir jederzeit weiterhelfen.
    http://du-bist-was-du-liest.de/buchmarketing/
    LG! Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Ela, für Deine Antworten! Und auch für die Empfehlung. Den Beitrag werde ich doch auch glatt mal kommentieren ;)
      Gerade weil Du keine Vampirromane magst (was, ganz nebenbei bemerkt, eine Schande ist *lach*) freu ich mich, dass Du immer noch meine Beiträge liest. Ich kann mich noch an unser Kennenlernen hier im Netz erinnern und kann nur zurückgeben, dass ich Dich ebenfalls als sehr nett und vor allem kreativ erlebt habe.

      Löschen
  4. Hallöchen,
    dann werde ich auch mal mein Senf dazu geben.
    1. Wenn Du Dich auf meinen Blog verirrt hast, kennst Du mein Buch ja vielleicht schon. Wie bist Du darauf/auf mich aufmerksam geworden?
    zu 1. ich bin damals auf dich aufmerksam geworden, als gerade dein 1. Buch erschienen ist (noch als ebook) und da ich mal was anderes lesen wollte als BD oder Lara Adrian usw. Da hattest du noch gar kein Blog (und ich auch nicht ;-) )
    2. Wenn nicht: Was könnte ich tun, um Deine Aufmerksamkeit zu erregen und hoffentlich auf meine Bücher zu lenken? Was würde Dich eher verschrecken?
    zu 2. du hast meine Aufmerksamkeit!
    3. Was erwartest Du von einem Buch?
    zu 3. das ich es erleben kann, dass ich eingesogen werde und am Ende voller Erschrecken bemerke, das es ja gar nicht die Realität war sondern "nur" ein Buch!
    4.Was erwartest Du von einem Autor in Bezug auf Buchmarketing?
    zu 4. Dazu habe ich mir eigentlich noch gar keine Gedanken gemacht.
    5. Wenn ich mal an Facebook und Co denke, die häufig von Buchwerbung förmlich überschwemmt werden: Wie kann man als Autorin die Social Networks besser nutzen? Was würde Dir persönlich gefallen? Was findest Du ganz schrecklich/nervig?
    zu 5. Ich finde solche Sachen wie Gewinnspiele interessant. Aber auch die Möglichkeit der Leserunden finde ich toll.
    Nervig finde ich wenn ich wirklich jeden Tag in der Timeline die selben Buchcover/ inkl. Kurzbeschreibung finde. Dann landet dieses Buch garantiert erst mal ganz hinten auf die WuLi.
    Toll finde ich wenn dann andere ein Buch beim Autor bezogen haben und dieses Bild dann posten, da wird man dann noch neugieriger! (Vielleicht auch ein bisschen neidisch)
    6.Sind Dir schon einmal Aktionen von Autoren nachhaltig im Gedächtnis geblieben, weil sie so toll waren? Wenn ja, warum?
    zu 6. Oh ja Tanja Neise hatte ein Gewinnspiel, wo sie einige Covertassen verlost hat, und ich habe leider nicht gewonnen und habe sie dann gefragt ob man die bei ihr käuflich erwerben kann und dann ein paar Tage später hatte ich plötzlich so eine Tasse via DHL bekommen. Das war eine Freude!!! Einfach so ohne Vorwarnung! Auch zu Weihnachten, habe ich Karten von Autorinnen bekommen, deren Buch habe ich vor einem Jahr oder so gelesen. Sowas macht viel her und das ist bessere Werbung als immer nur via FB, GFC usw. Es lebe die Mundpropaganda.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      vielen Dank für Deinen "Senf" ;) Stimmt, wir kennen uns wirklich schon seit Stunde eins (und ich hab mich übrigens riesig gefreut, Dich in Leipzig persönlich getroffen zu haben!).
      Deine Antworten bringen meine Mühlen bereits zum Rattern. Danke Dir!

      Deine Sandra

      Löschen
  5. Worüber ich mir in letzter Zeit viele Gedanken mache (positive), weil das total raussticht aus den ganzen AutorInnen, mit denen ich auf Facebook befreundet bin: eine amerikanische Kollegin, die praktisch nie (vielleicht zwei Mal im Jahr) Werbung für ihre Bücher macht, aber trotzdem immer Interessantes, Lustiges und Sympathisches postet und es irgendwie geschafft hat, mich ganz neugierig auf ihr Buch zu machen. Vielleicht ein gutes Vorbild? Mich spricht es an, aber ich weiß auch, dass viele LeserInnen vermutlich mehr über die Bücher ihrer Lieblingsautorin wissen möchten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone,
      vielen Dank für Deine Antwort! Nun weiß ich ja nicht, welche Autorin Du meinst, hättest Du vielleicht ein Beispiel für mich, was Dir von ihr besonders gut gefallen hat? Das wäre toll.
      Danke Dir und viele Grüße
      Sandra

      Löschen
  6. Hey Süße,

    ich finde es einfach toll wie du dir Gedanken machst. Deshalb muss ich doch auch mal antworten.

    Wie wir uns kennengelernt haben, weiß ich garnicht mehr so ganz genau (muss ich zu meiner Schande gestehen.) War es durch die Blogtour? Oder doch eher? Aber ehrlich gesagt, ist mir das auch Wurscht. *grins*

    Auf jeden Fall bist bist du durch deine Art und Offenheit und natürlich durch deine geilen Bücher in meinem Herzen gelandet. ;)
    Ich finde ein/e Autor/in sollte ihren Lesern gegenüber offen sein, deren Meinungen so akzeptieren wie sie sind (auch wenn´s mal nicht so toll ist) und den Kontakt pflegen. Und wenn die/der Autor/in da auch noch bissi crazy ist - perfekt! *lach*
    Wie du weißt durfte ich ja nun schon viele kennenlernen. Und als sich bei der LBM mein Eindruck bei persönlichen Treffen bestätigt hat, war´s auch einfach mehr als perfekt. (Bin ja nicht umsonst so ewig beim Schattenweltreport hängen geblieben ;) ) Bleib immer genau so wie du bist und niemals verstellen. Natürlichkeit und Persönlichkeit sind sehr wichtige Faktoren um gut bei Lesern anzukommen.

    Du hast einfach einen tollen Schreibstil, bei dem ich richtig schön in die Geschichte eintauchen konnte/kann. Denn genau das erwarte ich von einem guten Buch. Es muss mich einfach mitreißen und meine Umwelt vergessen lassen können.

    Hmm, Buchmarketing ist ein schwieriges Thema.
    Nehmen wir mal als Beispiel Johanna Wasser. Ich liebe ihr Buch "Die sechste Farbe des Glück". Keine Frage. Aber: Wenn ich x-mal am Tag oder auch täglich Werbung dazu sehe nervt es mich dann schon mit der Zeit.
    Lieber mal sporadisch 2-mal die Woche das Buch bewerben, gefällt mir dann doch um Welten besser. Am besten mit einer kleinen Kurzbeschreibung. Oder - wie Lily Konrad es momentan gern macht und was ich total witzig finde - kleine Anekdoten mit dem Protagonisten. Ganz so als wäre der Protagonist echt.

    Natürlich habe ich auch nix gegen tolle Gewinnspiele. Was ich als Bloggerin mitbekommen habe, ist genau das das, worauf auch die Leser sehr schnell anspringen. Immerhin gibts da was umsonst! ;) Aber auch das sollte nicht übertrieben werden. Ihr Autoren wollt ja was mit euren Büchern verdienen.

    Was ich liebe, sind Blogtouren. Nicht nur, dass es für mich als Bloggerin sehr viel Spaß macht - nein, man lernt dadurch das Buch auch viel mehr kennen als "nur beim normalen Lesen".
    Ich hab schon oft Kommentare bekommen in der Art "Hey die Tour war genial. Ich konnte das Buch so super kennenlernen, dass ich jetzt echt total Bock drauf bekommen habe." Also kann es auch für Leser nicht so uninteressant sein. ;)

    So direkt ist mir keine Aktion im Gedächtnis geblieben. Aber mir persönlich ist es oft auch wichtiger die Autoren kennenzulernen. Wer steckt hinter dem Namen? Wie ist die Person? Hat sie überhaupt Interesse an einer guten Rezension oder will sie nur gepusht werden? Macht sie sich auch wirklich Gedanken was sie uns mit ihren Geschichten erzählen will? All die Fragen sind mir wichtig.
    Und als Bloggerin: Ist die/der Autor/in auch offen für Zusammenarbeiten. Interview, Sponsoring bei Gewinnspielen, Blogtouren, etc.

    Zu dir persönlich kann ich nur sagen: Bleib so ein verrücktes Huhn wie du bist, denn genauso mag ich dich. ;)
    Ich wünsch dir auch weiterhin ganz viel Erfolg mit deinen tollen Büchern!

    Herzlichst
    Bella von Bella´s Life

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bella,

      vielen Dank für Deine Antworten! Sie haben mir viele Denkanstöße gegeben. Vor allem, weil Du ja auch aus der Sicht einer Bloggerin berichtet. Ich denke auch, persönlicher Kontakt ist superwichtig. Aber auch Deine anderen Punkte sind nicht zu unterschätzen.

      Ich werde mich auf jeden Fall bemühen, weiterhin ein verrücktes Huhn zu bleiben ;)

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Na dann bin ich ja beruhigt. :D

      :*

      Löschen
  7. (1) Habe dich gerade in der "Bücher & Lesen"-Community gelesen und dein Thema interessierte mich.
    (2) Aufmerksamkeit hast du gerade erregt. Leider gehören deine Bücher nicht zu den Genres, die mir liegen. Bin halt auch ein Mann.
    (3) Unterhaltung mit Anspruch - dass also auch ein Mehrwert dabei ist, sei es stilistisch oder inhaltlich. (Und das muss gerade ich als einstmals sehr rühriges Mitglied des Perry-Rhodan-Fandoms sagen ...)
    (4) Einfallsreichtum. Nicht die anderen kopieren, sondern etwas Eigenes ausdenken. Ein mehr oder weniger gelungenes Titelbild mit kurzer Inhaltsangabe à la "Die schöne, aber etwas trampelige Billy trifft diesen wunderhübsch aussehenden Nachbarsjungen und bemerkt einfach nicht, dass er aus gutem Grund Beißer-Ede heißt", das bringt's nicht. Das tun alle, und da schaut niemand mehr hin.
    (5) Mehrwert. Ich nutze die Social Media beispielsweise, Ergebnisse meiner Recherche zu archäologischen und historischen Details zu verbreiten und ihre Rolle in unseren Büchern zu erläutern. Das wird sogar in moderierten Foren toleriert. Was ich ganz nervig finde: Videotrailer aus ein paar gezoomten, möglichst noch unter Urheberrechtsverletzung gewonnenen Standbildern, dem Zuschauer ins Gesicht fliegenden und nichts sagenden Schlagwörtern und einer Raubkopie von Hans Zimmer als Vertonung.
    (6) Soll ich jetzt Frank Schätzing sagen? Also unter diesem Niveau - eigentlich nicht.

    Du kannst gerne auch mal bei mir schauen, wie ich mir das denke: http://www.codex-regius.de .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine Antworten!
      Ich befürchte zwar, dass ich nicht den finanziellen Background wie ein Frank Schätzing habe ;), werde mir Deine Antworten aber dennoch zu Herzen nehmen (und erstmal googlen, was Herr Schätzing denn außer Unterwäsche-Werbung noch so auf die Beine gestellt hat *lach*).

      Danke Dir und viele Grüße
      Sandra

      Löschen
  8. Hey :)

    Ich bin jetzt gerade über dein Posting bei Lovely Books hereingeschneit :). Wenn ich etwas an mir selbst immer wieder bemerke, dann ist es, dass man niemals die Neugier der Menschen unterschätzen sollte :D.

    Ich bin ja selbst "nur" Leser und jetzt seit knapp sieben Monaten Buchblogger, aber wenn ich in dieser Zeit eines gelernt habe, dann, dass hier in dieser Community sehr viel über Empfehlungen passiert, sei es persönlich, über die sozialen Netzwerke bzw. Plattformen oder eben über die Buchblogs.

    Ich finde es schon in Ordnung, wenn man als Autor seine Spuren im Netz streut, aber es sollte passen und nicht zu plump und aufdringlich sein. Natürlich erfordert es ein gewisses Fingerspitzengefühl, denke ich. Es sollte halt auch passen. In einer Gruppe auf Facebook kann man zum Beispiel sicher sehr viele Leute erreichen, aber es funzt besser, wenn man sich erst einmal als Mensch Sympathien holt und erst später auf seine Arbeit hinweist (Wie schon gesagt, Leser sind eh ein neugieriges Völkchen, kommt mir vor :D).

    Dass Gewinnspiele sehr beliebt sind, habe ich auch schon gesehen, aber ich glaube, es gibt auch andere Möglichkeiten. Leserunden halte ich in diesem Zusammenhang ehrlich gestanden für wesentlich sinnvoller, sie sind zwar aufwendiger, bringen meiner Meinung nach aber auch mehr. Feedback ist unbezahlbar und ich bin als Leser auch eher geneigt, ein Buch zu kaufen, wenn es nicht nur positive Rezensionen bekommen hat.

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ascari,

      vielen Dank für Deine Antworten! Das mit der Neugier habe ich mir mal ganz dick notiert, und was die Leserunden angeht, stimme ich Dir zu. Auch als Autor ist es toll, wenn man dort direktes Feedback bekommt. So erfährt man, was dem Leser wirklich gefällt oder was eben nicht und kann draus lernen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      P.S. Hast Du gesehen, dass gerade die Bewerbungsfrist für die Leserunde zum dritten Band meiner Nachtahn-Reihe gestartet ist? Vielleicht magst Du ja mitlesen? Die Gewinner bekommen die ersten beiden auch gleich dazu ;)

      Löschen
  9. Hallöchen :D

    1. Wenn Du Dich auf meinen Blog verirrt hast, kennst Du mein Buch ja vielleicht schon. Wie bist Du darauf/auf mich aufmerksam geworden?
    - Ehrlich gesagt kannte ich deine Bücher vorher nicht, ich bin durchs stöbern auf BlogZug.de zu dir gekommen.

    2. Wenn nicht: Was könnte ich tun, um Deine Aufmerksamkeit zu erregen und hoffentlich auf meine Bücher zu lenken? Was würde Dich eher verschrecken?
    - Vampierliebesromane sind nicht ganz meine Lesewohlfühlzone, wobei es durchaus magisch sein darf. Allgemein gesprochen finde ich eine Blog schon mal sehr gut um zu promoten, so habe ich als Leser das Gefühl „Teil davon“ sein zu können. Verschrecken würde mich definitiv das „Schlechtmachen“ anderer Autoren welche vielleicht im gleichen Genre schreiben.

    3. Was erwartest Du von einem Buch?
    -Ich will gut unterhalten werden und auf keinen Fall die Geschichte vorher sehen können. Das klassisch Bad-Boy trifft braves Mädchen und wird zum Good-Boy für sie ist inzwischen für mich keine gute Unterhaltung mehr. Auch sollten die Geschichten nicht völlig sinnfreie Wendungen nehmen. Ebenfalls sollte eine gute Geschichte einfallsreich sein und nicht aus vielen anderen zusammen gestückelt sein…. puh alles in allem bleibt es bei einem: Gute Unterhaltung ist das Wichtigste!

    4. Was erwartest Du von einem Autor in Bezug auf Buchmarketing?
    - Da ich gerne auf Englisch lese sind meine Erwartungen nicht besonders hoch. Bei „ansässigen“ Autoren sind natürlich Leserunden, Signierstunden und ähnliches schön.

    5. Wenn ich mal an Facebook und Co denke, die häufig von Buchwerbung förmlich überschwemmt werden: Wie kann man als Autorin die Social Networks besser nutzen? Was würde Dir persönlich gefallen? Was findest Du ganz schrecklich/nervig?
    - Facebook ist nicht meine Materie auch wenn ich angemeldet bin. Twitter lässt viel Interaktion zu – was mir gefällt. Die Leser müssen sich nicht zwangsläufig mit dir über deine Bücher unterhalten, Hauptsache man unterhält sich. Instagram ist mein liebstes Social Network. Hier folge ich gerne interessanten Autoren und Bloggern.
    Ich persönlich als Blogger finde es dann natürlich noch toll wenn Autoren für Interviews oder ähnliches offen sind :D

    6. Sind Dir schon einmal Aktionen von Autoren nachhaltig im Gedächtnis geblieben, weil sie so toll waren? Wenn ja, warum?
    - Erst vor kurzem habe ich an einer Leserunde teilgenommen zu Panthertage. Sarah Bischof, die Autorin, hat sehr aktiv teilgenommen und war sehr offen, hat alle Fragen beantwortet und war einfach unglaublich lieb. Auch das Buch hat mich wirklich berührt, was die Leserunde alles in allem zu etwas besonderem gemacht hat.

    So alle Fragen so gut es geht beantwortet :D

    Wünsche ein super schönes Wochenende.

    Nadine ♥ von Misshappyreading

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,

      herzlichen Dank für Deine Antworten! Instagram habe ich als Social Network Plattform noch gar nicht auf dem Schirm. Das ist ein guter Tipp, da mal näher hinzusehen.
      Und es gibt tatsächlichen Autoren die andere aus ihrem Genre öffentlich schlecht machen? Da kann ich wirklich nur den Kopf schütteln. Ich hab die meisten meiner Kollegen glücklicherweise als total lieb und offen erlebt - und empfehle sie in meinen Buchtipps deshalb auch gern.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  10. Hallo Sandra :)

    1. Wenn Du Dich auf meinen Blog verirrt hast, kennst Du mein Buch ja vielleicht schon. Wie bist Du darauf/auf mich aufmerksam geworden?
    Auf deine Vampirreihe bin ich durch eine andere Buchbloggerin aufmerksam geworden.

    2. Mich verschreckt eigentlich so schnell nichts. Extreme Werbung oder aggressives Verlagsmarketing gefällt mir aber nicht immer gut.

    3. Was erwartest Du von einem Buch?
    Vor allem Unterhaltung. Aber auch etwas Originalität. Ich liebe vor allem Bücher, die etwas vom Mainstream abweichen. Dennoch mag ich auch "gehypte" Bücher und Bücher, die sich zig Klischees bedienen. Es kommt auch sehr auf den Schreibstil an :)

    4. Was erwartest Du von einem Autor in Bezug auf Buchmarketing?
    Das ist schwierig. Ich würde sagen, jeder soll sein Buch so vermarkten, wie er es für richtig hält. Ich finde es aber schön, wenn Autoren bloggen und ab und zu etwas aus ihrem Leben erzählen oder einfach Bücher vorstellen, die sie selber gerne lesen. Den Buchgeschmack von Autoren finde ich nämlich immer besonders interessant.

    5. Wenn ich mal an Facebook und Co denke, die häufig von Buchwerbung förmlich überschwemmt werden: Wie kann man als Autorin die Social Networks besser nutzen? Was würde Dir persönlich gefallen? Was findest Du ganz schrecklich/nervig?
    Bei Facebook bin ich gar nicht und bei Google+ auch erst seit Kurzem. Daher kann ich dazu leider relativ wenig sagen. Ich bin nicht unbedingt so ein großer Fan von Social Networks, weil man dort so richtig mit Informationen überflutet wird. Ich lese lieber auf Blogs oder bei Lovelybooks mit.

    6. Sind Dir schon einmal Aktionen von Autoren nachhaltig im Gedächtnis geblieben, weil sie so toll waren? Wenn ja, warum?
    Ehrlich gesagt, nein. Manche Autoren veranstalten tolle Leserunden oder Gewinnspiele, aber andere Aktionen würden mir jetzt nicht einfallen. Mir bleiben die meisten Autoren im Gedächtnis, weil mir ihre Bücher besonders gut oder gar nicht gefallen (das vergisst man auch nicht so schnell :D) oder sie einfach sympathisch sind.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Nachricht. Sie wird nach Überprüfung freigeschaltet.