Mittwoch, 26. November 2014

Blogger stellen sich vor - Teil 1

Ich denke schon lange darüber nach, nicht nur meine AutorenkollegInnen auf meinem Blog zu Wort kommen zu lassen, sondern auch andere Blogger. Die große Blogger-Adventskalender-Spendenaktion, bei der ich zusammen mit annähernd 30 Blogs mitmache, gab nun den Anstoß und ich möchte euch heute als Erste "Miss Foxy" aka Julia vorstellen, die mir Rede und Antwort gestanden hat.


Hallo Julia,
vielen Dank, dass Du Dich bereit erklärt hast, ein paar Fragen zu beantworten. Dein Blog ist sehr ansprechend, verrät aber wenig über Dich. Magst Du uns ein bisschen mehr von Dir erzählen? Wer Du bist, wie Du lebst und was Du machst, wenn Du nicht gerade bloggst?
Puuh, das sind immer die schwierigsten Fragen. Ich wohne in der Nähe von Gießen, also mitten in Hessen und studiere hier auch Germanistik und Politikwissenschaften (aber nicht auf Lehramt!!!). Wenn ich nicht gerade Blogge, dann bin ich mit Uni und Arbeit beschäftigt, mache was mit Freunden und bin generell ein sehr kreativer Mensch. Ich zeichne gerne, nähe … Ich glaube, was meine Freizeit und meine Hobbys angeht, da bin ich wirklich die typische Frau. Und am allerliebsten lese ich natürlich.

Wie lange bloggst Du schon? Wie oft pro Woche und wie viel Zeit steckst Du da rein?
Ich blogge erst seit ca. einem halben Jahr, bin also noch relativ jung in der Bloggerwelt. Ich versuche, wirklich mindestens drei Mal in der Woche zu bloggen, denn meine Leser sollen ja auch immer etwas von mir hören. Zum Glück kann man Posts planen. Dann klappt das eigentlich immer ganz gut. Ich glaube, wenn man selbst nicht bloggt, dann weiß man nicht, wie unglaublich viel Zeit hinter einem Blog steckt. Es sind nicht nur die reinen Posts, die geschrieben werden müssen. Ich lese unglaublich viel, beantworte alle Kommentare, stehe im Austausch mit Autoren, Bloggern und Verlagen und halte nebenbei Ausschau nach News aus der Bücherwelt. Da verfliegt manchmal die Zeit und ich muss ehrlich sagen, dass das Bloggen zu meinem zeitintensivsten Hobby geworden ist.

Das kann ich nur bestätigen ;). Was hat Dich bewogen, Deine Erfahrungen mit der Welt zu teilen?
Mein Freundeskreis ist voll von Leuten, die zwar gerne mal lesen aber eben nur ca. 1 Buch im Monat, wenn sie Lust haben. Da bin ich als Buchsuchti natürlich nur gefragt, wenn mal jemand eine Buchempfehlung braucht. Aber ich als Fangirl bin da echt manchmal fehl am Platz in dieser Hinsicht. Also mussten Leute her, die meine Begeisterung teilen. Und zwar so richtig. Und da ich selbst gerne schreibe und schon einige Blogs verfolgt habe, kam ich dann irgendwann selbst dazu, einen Blog zu gründen.

Woher kommt der Name „Miss Foxy“?
Ich war mir anfangs nicht so sicher, wie anonym ich bleiben möchte. Deshalb dachte ich mir, dass ich erst mal nicht Julia oder Jule sein will und ein Name musste her. Da Füchse meine absoluten Lieblingstiere sind, kam ich schnell auf den Namen. Außerdem muss ich ehrlich sagen, dass mir mein Blogname so auch tausendmal mehr gefällt als die ganzen Namen a la xys Bücherwelt….
Immer ein heikles Thema: Bist Du auch schon auf Anfeindungen gestoßen? Wie gehst Du damit um?
Ich persönlich zum Glück nicht. Allerdings habe ich so etwas schon mal bei dem einen oder anderen Blogger erlebt, der mir nahesteht. Ich denke der beste Wer damit umzugehen ist, einen kühlen Kopf zu bewahren und höflich aber bestimmt zu antworten oder das ganz zu ignorieren. Denn das sind entweder kritikunfähige Autoren oder Leute, die selbst nicht so viel Erfolg mit ihrem Blog haben und ich denke nicht, dass man sich so etwas zu Herzen nehmen sollte.


Was war die schrägste/lustigste/schönste Erfahrung, über die Du je berichtet hast?
Auch wieder eine gute Frage. Ich poste ja relativ wenig Persönliches auf meinem Blog. Da würde ich sagen, dass die schönste Erfahrung, die ich WÄHREND meiner Bloggerzeit gemacht habe, die ist, dass ich dank unzähligen liebevollen Kommentaren feststellen durfte, dass ich andere Leute mit meinen Posts begeistern kann, dass es tatsächlich viele interessiert, was ich so zu schreiben habe. So gesehen sind meine Leser diejenigen, die tagtäglich mit jedem Kommentar etwas berichten. J
Triffst Du Dich auch persönlich mit Blogger-Kollegen? Wie kommen diese Treffen zustande?
Jein. Ich wohne zwar in der Nähe von Frankfurt, kenne aber wenige, die tatsächlich auch von da kommen. Allerdings ist die FBM immer ein toller Termin, um meine Lieben zu treffen, und wir haben auch ein paar Whatsapp-Gruppen, über die wir uns täglich austauschen. Aber diese besonderen Menschen sind für mich weniger Kollegen sondern vielmehr schon zu Freunden geworden.


Hast Du Tipps an Blogger-Kollegen? Zum Beispiel Do´s and dont´s beim Bloggen?
Ich glaube am wichtigsten ist es, dass man immer man selbst bleibt. Verstellen bringt nichts. Das ist nicht glaubhaft. Man muss seinen eigenen Stil entdecken und dem treu bleiben, eine klare Linie haben. Denn das ist, was einen Blog besonders macht.
Zu den Dont’s kann ich nur sagen, dass, wenn man mit ganzem Herzen dabei ist, es nicht mehr so wichtig ist, wie viele Leser man hat oder wie man am besten so viele wie möglich bekommt. Denn was ich bei Bloggern nicht mag, sind diese, die überall kommentieren um auf sich aufmerksam zu machen aber leider nie lange bzw. herzliche Kommentare schreiben. Das ist für mich ein No-Go in der Buchbloggerwelt, die ich persönlich sehr viel herzlicher und freundlicher finde, als andere Blogger.

Für die große Blogger-Adventskalender-Spendenaktion stellst Du eine individualisierte Buchhülle zur Verfügung. Wie ist Dir die Idee dazu gekommen? Nähst Du auch noch andere Sachen?
Ich bin glaube ich ein kleines Nähmädchen. Ich bin zwar niemand, der täglich und pausenlos an der Nähmaschine sitzen kann, aber da meine Mama ein Stoffgeschäft hat, bin ich quasi damit groß geworden und denke, dass ich mit meinen 21 Jahren nun auch schon sehr gut nähen kann. Die Idee mit den eReader-Hüllen kam mir, als ich eine für meinen Tolino genäht habe. Ich liebe es, bestimmte Dinge immer und immer wieder zu nähen und sie in tausend unterschiedlichen Variationen zu erschaffen. Und dann dachte ich mir, dass das eine ziemlich gute Idee ist, sich neben Uni und Arbeit noch etwas dazuzuverdienen. Denn wer braucht schon so viele eReader-Taschen?! :D 


Kann man Deine Buchhüllen irgendwo bewundern und bestellen?
Ich habe einen Dawanda-Shop. Da kann man sich alle Teile bestellen und individualisieren lassen. Viel drin ist allerdings noch nicht. Momentan bin ich noch damit beschäftigt mich im Uni-Leben zurechtzufinden. http://de.dawanda.com/shop/missfoxy

Julias Blog findet ihr hier: http://missfoxyreads.blogspot.de/



Eine ihrer tollen selbstgenähten Hüllen wird am 1.12. hier auf meinem Blog versteigert. Seid dabei und sichert sie euch!


Kommentare:

  1. Eine schöne Idee und so eine Buchhülle hört sich toll an!
    Ganz Liebe Grüße,
    Marlene von aboutmarlene.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Marlene!
      Ich werde die Blogger-Vorstellungen fortsetzen, falls Du mitmachen möchtest, melde Dich doch bei mir.
      Falls Du so eine Buchhülle möchtest: das erste Türchen wurde gerade geöffnet ;)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Vielen Dank für die Nachricht. Sie wird nach Überprüfung freigeschaltet.